Neuer Baulandfonds : So will SH die Lage auf dem Wohnungsmarkt entschärfen

Avatar_shz von 13. Mai 2021, 09:50 Uhr

shz+ Logo
Mit behutsamen Eingriffen soll die Lage auf dem Wohnungsmarkt in SH entschärft werden.
Mit behutsamen Eingriffen soll die Lage auf dem Wohnungsmarkt in SH entschärft werden.

Keine Mietpreisbremse, kein Mietendecke – die Innenministerin bevorzugt andere Instrumente zur Dämpfung der Wohnkosten.

Kiel | Mit gezielten Maßnahmen statt pauschalen Instrumenten will Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack die Lage auf dem Wohnungsmarkt in Schleswig-Holstein entschärfen. „Wir sehen natürlich schon, dass Menschen Probleme haben, eine für sie bezahlbare Wohnung zu bekommen“, sagte die CDU-Politikerin. Aber Mietendeckel und Mietpreisbremse seien zu grobe Instr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen