Lehren aus der Pandemie : Nord-SPD will mehr Geld für Gesundheit ausgeben

Avatar_shz von 14. Juni 2021, 12:56 Uhr

shz+ Logo
Die SPD will, dass mehr Menschen zu Hause statt dauerhaft in Heimen versorgt werden.
Die SPD will, dass mehr Menschen zu Hause statt dauerhaft in Heimen versorgt werden.

Die Sozialdemokraten im Kieler Landtag fordern ein Ende der Kommerzialisierung des Gesundheitssektors. Langfristig könne so sogar Geld gespart werden.

Kiel | Ein Jahr lang hat die SPD-Fraktion an dem Antrag gearbeitet, den der Landtag am Freitag debattieren soll. „Es geht darum, dass man nicht arm wird, weil man krank ist und nicht krank wird, weil man arm ist“, sagt der Fraktionsvorsitzende Ralf Stegner, der allerdings solche Tendenzen in der Corona-Pandemie ausgemacht hat. „Wir müssen deshalb die Lehren ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen