Corona und Impfdurchbrüche : Nach vier Todesfällen in Norderstedt: So will die Landespolitik die Pflegeheime schützen

Avatar_shz von 28. Oktober 2021, 04:19 Uhr

shz+ Logo
Im Alten- und Pflegeheim Haus Hog'n Dor in Norderstedt hat es einen großen Corona-Ausbruch mit bisher vier Todesfällen gegeben. Wie will die Politik die Risikogruppen im Winter schützen?
Im Alten- und Pflegeheim Haus Hog'n Dor in Norderstedt hat es einen großen Corona-Ausbruch mit bisher vier Todesfällen gegeben. Wie will die Politik die Risikogruppen im Winter schützen?

Gesundheitsminister Heiner Garg pocht auf Hygiene und spricht über eine Impfpflicht, um Fälle wie im Haus Hog'n Dor – wo es zwei weitere Todesfälle zu bedauern gibt – möglichst zu verhindern.

Norderstedt/Kiel | Drei der vier Verstorbenen waren vollständig geimpft – alle hatten Vorerkrankungen. Dies teilte Sabrina Müller, Sprecherin des Kreises Segeberg, mit Blick auf das Norderstedter Pflegeheim Hog’n Dor am Mittwoch auf Anfrage mit. Weiterlesen: Zwei weitere Todesfälle im Haus Hog'n Dor Das Heim hatte demnach zwei weitere Corona-Todesfälle gemeldet: D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen