Corona-Bonus für Kinder : 150 Euro pro Kind: Monika Heinold fordert Kostenübernahme durch den Bund

Avatar_shz von 27. Februar 2021, 11:43 Uhr

shz+ Logo
Monika Heinold (Bündnis 90/Die Grünen), Finanzministerin von Schleswig-Holstein, spricht im Landtag.
Monika Heinold (Bündnis 90/Die Grünen), Finanzministerin von Schleswig-Holstein, spricht im Landtag.

Der Bonus würde für SH fast 50 Millionen Euro für Land und Kommunen bedeuten. Heinold will, dass der Bund einspringt.

Kiel | Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold hat den Bund zur Übernahme der kompletten Kosten des erneuten Kinderbonus aufgefordert. „Wer bestellt, muss auch zahlen. Die Länder haben in der Corona-Pandemie massiv viel zu schultern“, sagte die Grünen-Politikerin am Samstag. „Wenn es stimmt, dass der Bund jetzt den Kinderbonus selbst finanzieren ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen