Neuer Erlass angekündigt : Keine Gender-Sternchen an Schulen: Karin Prien will Verbot durchsetzen

Avatar_shz von 06. September 2021, 18:30 Uhr

shz+ Logo
Geschlechtersensible Sprache gehe laut Karin Prien auch ohne Binnen-Is oder Unterstriche.
Geschlechtersensible Sprache gehe laut Karin Prien auch ohne Binnen-Is oder Unterstriche.

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin hält an ihrem Vorhaben fest. Gegenwind kommt hingegen von der Lehrergewerkschaft GEW, die darin ein „durchsichtiges Manöver“ im Wahlkampf sieht.

Kioel | Bildungsministerin Karin Prien hält Kurs – obwohl ihr Verbot von Gender-Sonderzeichen in Schulen nicht überall auf Gegenliebe stößt. „Geschlechtergerechte Schreibung muss sachlich korrekt, verständlich, lesbar, vorlesbar und übertragbar in andere Amts- und Minderheitensprachen sein“, bekräftigte sie am Montag ihren Standpunkt und kündigte einen neuen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen