2G als „Scheinsicherheit“ : Impfdurchbrüche in SH: Kommt jetzt 1G?

Avatar_shz von 08. November 2021, 15:01 Uhr

shz+ Logo
32 Prozent der stationären Covid-Patienten zwischen Juni und Oktober waren geimpft.
32 Prozent der stationären Covid-Patienten zwischen Juni und Oktober waren geimpft.

Die Impfdurchbrüche in Schleswig-Holstein sind mittlerweile zahlreich und das Ende der kostenfreien Bürgertests hat nicht zum Erfolg geführt. Wie geht es im Kampf gegen die Pandemie nun weiter?

Kiel | Die vierte Corona-Welle rollt über das Land: Mittlerweile liegt die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 191 (SH: 75,5) und hat den Höchststand aus dem vergangenen Winter schon deutlich überschritten. Weiterlesen: Steigende Corona-Zahlen: Streit um die Kontaktdaten in SH Die Drittimpfung gilt zwar noch als Königsweg, um das Virus in Schach zu ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen