Corona-Folgen in SH : 4,5 Milliarden Euro: Monika Heinold will weitere Notkredite aufnehmen

Avatar_shz von 22. September 2020, 15:36 Uhr

shz+ Logo
Finanzministerin Monika Heinold: „Eine nachhaltige Lösung, um unser Land gut durch die Krise zu steuern.“
Finanzministerin Monika Heinold: „Eine nachhaltige Lösung, um unser Land gut durch die Krise zu steuern.“

Für die Aufnahme braucht es eine Zweidrittelmehrheit. Die Finanzministerin will so die Folgen der Krise abfedern.

Kiel | Finanzministerin Monika Heinold hat am Dienstag den Vorschlag der Landesregierung vorgestellt, zur Abfederung der Folgen der Corona-Pandemie weitere Notkredite in Höhe von 4,5 Milliarden Euro aufzunehmen. Hierfür braucht es eine Zweidrittelmehrheit im Landtag sowie einen verbindlichen Tilgungsplan. Weiterlesen: Landesregierung plant Notkredite über fün...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen