zur Navigation springen

Bezahlbarer Wohnraum : 34 Millionen zusätzlich für sozialen Wohnungsbau in SH

vom

Das Geld stammt aus Mitteln des Bundes. Mit dem Programm entstehe ein maximaler Förderanreiz, sagt Stefan Studt.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2016 | 15:41 Uhr

Kiel | Für den sozialen Wohnungsbau in Schleswig-Holstein gibt es in den nächsten zwei Jahren insgesamt 34 Millionen Euro zusätzlich. „Das ist ein starkes Signal an Investoren, Wohnungswirtschaft, Vermieter und Mieter“, sagte Innenminister Stefan Studt (SPD) am Dienstag, nachdem sich das Landeskabinett mit dem Thema befasst hatte.

Das Geld stammt aus Mitteln des Bundes, der zur Unterstützung der Länder in den Jahren 2017 und 2018 jeweils 500 Millionen Euro zusätzlich für die Wohnraumförderung ausgibt.

„Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum im Land“, sagte Studt. „Dafür leiten wir die Mittel, die uns der Bund zur Verfügung stellt, unmittelbar an Bauherrn weiter, die in den sozialen Wohnraum investieren wollen.“ Die Zuschüsse sollen die Förderdarlehen ergänzen, die maximale Förderquote bleibt bei 85 Prozent. Geplant sei, einen Investitionszuschuss von 250 Euro je Quadratmeter anzubieten.

„Wir konkurrieren mit billigem Baugeld und hohen Mieten im frei finanzierten Bereich“, erläuterte der Minister. Mit dem Programm entstehe nun ein maximaler Förderanreiz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen