Zeugen gesucht : Platzwunde am Kopf – Mann stirbt nach Verkehrskontrolle in Bad Segeberg

Der Mann hatte bei der Kontrolle erheblichen Widerstand geleistet und sich dabei eine Kopfplatzwunde zugezogen.

Avatar_shz von
12. April 2019, 21:00 Uhr

Bad Segeberg | Nach einer Auseinandersetzung bei einer Verkehrskontrolle in Bad Segeberg ist ein Mann (56) aus noch ungeklärten Umständen im Krankenhaus gestorben.

Der Mann war wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz von der Staatsanwaltschaft Kiel zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Am Freitag gegen 0.30 Uhr hatte die Besatzung eines Streifenwagens seinen Transporter mit Lübecker Kennzeichen gestoppt.

„Bei der Kontrolle leistete der Mann erheblichen Widerstand“, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin Birgit Heß. Die beiden Beamten (29 und 32) hätten Verstärkung angefordert. „Nachdem der Mann überwältigt werden konnte, stellten die Beamten bei ihm eine Kopfplatzwunde fest.“ Unklar ist noch, wie es zu dieser Verletzung kam.

Die Polizisten forderten einen Rettungswagen an, der nur wenige Minuten später am Einsatzort eingetroffen sein soll. Zwischenzeitlich war der 56-Jährige kollabiert. Die Polizisten und auch ein Passant sollen mit der Reanimation begonnen haben, die vom Rettungsdienst fortgesetzt wurde. Anschließend wurde der Mann in Begleitung eines Notarztes in eine Segeberger Klinik gebracht, wo er kurz vor 2 Uhr verstarb.

Eine Obduktion des Leichnams in der Rechtsmedizin soll nun die Todesumstände klären. „Die Staatsanwaltschaft und die Bezirkskriminalinspektion prüfen zudem, ob und gegebenenfalls welcher strafrechtliche Vorwurf den Polizisten zu machen ist“, sagte Heß. Die Ermittler würden dabei von Kollegen aus Pinneberg und Elmshorn unterstützt.

Bis in den Nachmittag hinein waren am Freitag Beamte vor Ort, um Spuren zu sichern und den Hergang zu rekonstruieren. Die Polizei soll bereits vier Zeugen vernommen haben, darunter zwei Anwohner, die den Einsatz vom Balkon aus beobachteten. Nach ersten Erkenntnissen sollen sie keine Schläge oder Tritte durch die Polizisten registriert haben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen