Wahl zum CDU-Vorsitz : Peter Harry Carstensen rügt Daniel Günther

Der Ministerpräsident hatte sich für Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Vorsitzende ausgesprochen. Carstensen würde lieber Friedrich Merz wählen.

shz.de von
04. Dezember 2018, 15:14 Uhr

Kiel | Schleswig-Holsteins Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen hat seinen Nachfolger Daniel Günther für dessen Vorstoß in Sachen Bundesvorsitz der CDU kritisiert. Günthers klare Positionierung für Annegret Kramp-Karrenbauer könnte Delegierte beeinflussen, sagte Carstensen am Dienstag NDR 1 Welle Nord. Günther hatte sich am Vorabend klar für die bisherige Generalsekretärin der CDU als Nachfolgerin von Kanzlerin Angela Merkel an der Parteispitze ausgesprochen.

Er selbst gehe von einer Stichwahl zwischen Friedrich Merz und Kramp-Karrenbauer aus, sagte Carstensen dem NDR. Er persönlich würde für Merz votieren. Er wünsche sich eine veränderte CDU in der Zeit nach Merkel, sagte der ehemalige Regierungschef in einem Telefongespräch mit dem NDR Schleswig-Holstein. Ein Bundesparteitag entscheidet am Freitag in Hamburg über den künftigen Bundesvorsitz der CDU. Außenseiterkandidat ist Gesundheitsminister Jens Spahn.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen