Frachter „BBC Parana“ : Patrouillenboote für Saudi-Arabien passieren den Nord-Ostsee-Kanal

Die beiden Patrouillenboote auf der „BBC Parana“.
Foto:

Die beiden Patrouillenboote auf der „BBC Parana“.

Die Militärschiffe wurden in Mecklenburg-Vorpommern gebaut. Sie gehören zu einer größeren Flotte.

shz.de von
30. Dezember 2017, 13:23 Uhr

Kiel | Am Sonnabendmorgen hat der Frachter „BBC Parana“ zwei Patrouillenboote für Saudi-Arabien durch den Nord-Ostsee-Kanal transportiert. Der 143 Meter lange und 23 Meter breite und unter der Flagge von Antigua und Barbuda fahrende Frachter steuerte vom Fährhafen in Mukran (Insel Rügen) auf die Schleuse Kiel-Holtenau am frühen Morgen zu.

Nach der Einschleusung in Holtenauer Schleuse machte der Frachter kurzzeitig zum Bunkern am Kieler Nordhafen fest. Kurz danach lösten sich dann auch schon wieder die Leinen. Das Schiff nahm nun Kurs auf die Schleuse Brunsbüttel.

An Bord befanden sich zwei neue für Saudi Arabien bestimmte Patroullienboote mit dem Namen „AS Sulayyil“ sowie „Umluiy“. Beide Schiffe wurden auf der Peene Werft in Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern) gebaut. Es soll  sich dabei um das 8. und 9. von insgesamt 32 neuen Patroullienbooten handeln, die für den Wüstenstaat bestimmt sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen