zur Navigation springen

Partner geht - Blaulicht-Kooperation bleibt

vom

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Frøslev/Ellund | Am 1. September wird die Feuerwache im dänischen Grenzort Frøslev geschlossen. Dieser Schritt soll allerdings die innovative Zusammenarbeit mit der deutschen Wehr in Ellund nicht beeinflussen.

Die Wehr Frøslev hat ihren Vertrag mit der Kommune Apenrade über die Erfüllung von Brandschutzaufgaben gekündigt. Damit wird zumindest formell die besondere Zusammenarbeit mit der Feuerwehr von Ellund annulliert.

"Die breite Interreg-Kooperation der Einsatzkräfte "Bereitschaft ohne Grenzen" wird auch in Zukunft bestehen - und dazu wird auch Ellund zählen. Sonderabsprachen wie zwischen Fröslee und Ellund soll es aber künftig nicht mehr geben. Wir setzen auf eine breite Vereinbarung in kommunaler Regie - und das werden wir auch Ellund mitteilen", sagt Jarl Vagn Hansen, Bereitschaftschef der Bereitschaft "Aabenraa Brand & Redning". Ungeachtet dessen hat der Bereitschaftschef nur lobende Worte für die Zusammenarbeit: "Fröslee und Ellund haben eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet eingenommen, und dafür danken wir ihnen", sagt Jarl Vagn Hansen.

Das Projekt "Bereitschaft ohne Grenzen" wurde am 1. August 2011 ins Leben gerufen, und Partner dieser Zusammenarbeit sind die Kreise Schleswig-Flensburg, Nordfriesland, die Stadt Flensburg und die Kommunen Sonderburg, Apenrade und Tondern. Ziel ist die Weiterführung und nach Möglichkeit der Ausbau der guten Zusammenarbeit zwischen den Bereitschaftsbehörden dies- und jenseits der Grenze.

"Es ist ganz gewiss, dass auch in Zukunft grenzüberschreitend Brände gelöscht werden. Wir fordern bei dem jeweils anderen Partner Hilfe an, wenn Not am Mann ist", sagt Jarl Vagn Hansen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen