Unfall auf L26 : Zwei Verletzte bei Frontalcrash

Die L26 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund 1,5 Stunden gesperrt. Foto: Benjamin Nolte
Die L26 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund 1,5 Stunden gesperrt. Foto: Benjamin Nolte

Auf regenasser Fahrbahn sind am Donnerstagabend auf der L26 zwischen Struxdorf und Böel (Schleswig-Flensburg) zwei Pkw frontal zusammengestoßen. Zwei Insassen wurden verletzt.

Avatar_shz von
10. Dezember 2011, 11:16 Uhr

Struxdorf/Böel | Aus bislang ungeklärter Ursache war die Fahrerin eines Mercedes gegen 18.15 Uhr auf die Gegenfahrbahn geraten. Ein entgegenkommender VW Polo konnte nicht mehr ausweichen, es kam zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der aus Richtung Struxdorf kommende Mercedes die Böschung heruntergeschleudert, der Polo blieb entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen.
Da zunächst unklar war, ob die Fahrerinnen eingeklemmt sind, wurden neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt auch zwei Freiwillige Feuerwehren alarmiert. Beide Frauen wurden bei dem Unfall verletzt, konnten jedoch durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr ohne großen Aufwand aus den Fahrzeugen geholt werden und nach einer Erstversorgung vor Ort nach Schleswig ins Krankenhaus gefahren werden. Zur Art und schwere der Verletzungen konnten noch keine Angaben gemacht werden.
Warum der Mercedes auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch nicht geklärt. Zum Unfallzeitpunkt regnete und stürmte es, die Fahrbahn war rutschig. Die L26 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund 1,5 Stunden gesperrt, der Verkehr wurde durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet. An beiden Fahrzeugen entstand vermutlich Totalschaden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen