zur Navigation springen

Marne und Neumünster : Zwei Fälle aus SH bei Aktenzeichen xy ungelöst

vom

Lars Mittank aus Marne verschwand im Sommerurlaub in Bulgarien - spurlos. Die Polizei in Neumünster sucht seit fast zwei Jahren einen mutmaßlichen Vergewaltiger.

shz.de von
erstellt am 25.Sep.2014 | 13:11 Uhr

Neumünster/Marne | Gleich zwei mysteriöse Fälle aus Schleswig-Holstein waren am Mittwochabend Thema der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst ...“: Die Ermittler suchen so Hinweise zu einem mutmaßlichem Vergewaltiger in Neumünster und den vermissten Lars Mittank aus Marne.

Der Fall Lars Mittank stellt die Ermittler vor Rätsel. Kürzlich beschäftigte sich auch die Sendung Spiegel TV mit dem mysteriösen Verschwinden des 28-Jährigen aus dem Kreis Dithmarschen. Ende Juni 2014 flog er mit alten Schulfreunden in die bulgarische Hafenstadt Varna am Schwarzen Meer. Lars Mittank geriet in eine Schlägerei und wurde am Trommelfell verletzt. Fliegen durfte er so nicht. Seine Freunde traten am 7. Juli 2014 den Heimweg an, Lars Mittank musste in Varna bleiben. Er kam in einem billigen Hotel unter.

Sorge macht seiner Familie ein Anruf in der folgenden Nacht: Lars Mittank erzählte seiner Mutter, er fühle sich nicht sicher. Am nächsten Tag ging er zum Flughafenarzt, um sich erneut untersuchen zu lassen. Doch dort rannte er plötzlich in Panik aus der Praxis - ohne Gepäck, Handy und Ausweis. Überwachungskameras zeigen, wie er aus dem Flughafen von Varna läuft, über einen 2,5 Meter hohen Zaun mit Stacheldraht klettert und verschwindet. Seitdem fehlt von Lars Mittank jede Spur.

Der andere Fall, bei dem die Ermittler um Hinweise bitten, liegt schon fast zwei Jahre zurück: Eine 35-Jährige wurde am 18. November 2012 in Neumünster vergewaltigt. Nach einem Kneipenbummel im Stadtteil Einfeld nahm sie den kürzesten Weg - quer durch den Rrencks-Park. Dort wurde sie von hinten angefallen. Der Angreifer soll sie auf den Rücken gedreht, halb entkleidet und dann vergewaltigt haben. Auch auf shz.de wurde nach dem Täter gesucht.

Die Frau setzte sich zur Wehr, zog an einem Ohrring („Flesh Tunnel“) - mit aller Kraft. Sie trat gegen den Oberkörper, er fiel ins Gras und flüchtete daraufhin. Die 35-Jährige fuhr mit dem Taxi nach Hause, sprach dort mit ihrem Mann. Dieser informierte die Polizei.

Auch im Internet sucht „Aktenzeichen YY ungelöst“ nach Lars Mittank - und bittet um Hinweise zu der Vergewaltigung in Neumünster.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen