Tornesch : Zug rammt PKW - Glück für Insassen

Bahnübergang Koppeldamm: Die Feuerwehr bei den Bergungsarbeiten des PKW-Wracks.
1 von 3
Bahnübergang Koppeldamm: Die Feuerwehr bei den Bergungsarbeiten des PKW-Wracks.

Die Insassen eines PKW haben sich am Sonntagmorgen in letzter Sekunde vor einem herannahenden Zug in Rettung bringen können. Ihr Auto war im Schotter steckengeblieben.

Avatar_shz von
21. Januar 2008, 04:53 Uhr

Mit seinem Seat wollte der junge Mann über den Bahnübergang in Tornesch (Kreis Pinneberg) fahren, obwohl die Fahrbahn aufgerissen und wegen Bauarbeiten mit Baken abgesperrt war. Das Auto blieb aber im Schotter stecken. Die vier Männer konnten gerade noch aus dem Wagen springen und sich in Sicherheit bringen.
Nur wenige Augenblicke später rammte der Regionalexpress auf dem Weg nach Kiel mit Tempo 120 den Wagen und schob ihn 600 Meter vor sich her. Das Auto wurde völlig zerstört, die Lok schwer beschädigt. Verletzt wurde niemand, die Bahnstrecke blieb bis zum Mittag gesperrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen