Kiel-Neumünster : Zug kollidiert mit Kuh - Bahnstrecke gesperrt

Auf der Bahnstrecke zwischen Neumünster und Kiel ist ein Regionalzug mit einer Kuh kollidiert. Die Strecke wurde kurzzeitig gesperrt. Alle Fahrgäste blieben unverletzt.

shz.de von
05. Mai 2013, 05:44 Uhr

Bordesholm | Nach der Kollision eines Regionalzuges mit einer Kuh auf der Bahnstrecke zwischen Neumünster und Kiel hat die Bundespolizei am Samstag den Tierhalter ermittelt. Bei der Schnellbremsung des RE 21008 zwischen Bordesholm und Flintbek seien alle 80 Fahrgäste unverletzt geblieben. Die Strecke musste am Vormittag während der Bergungs- und Aufräumarbeiten für rund anderthalb Stunden gesperrt werden. Die Kuh verendete auf den Gleisen. Offensichtlich waren drei Tiere aus einer Herde von 20 Rindern ausgerissen.
Regional- und Fernverkehr waren unterbrochen beziehungsweise umgeleitet worden, die Fahrgäste wurden mit Bussen weiter befördert. Dafür wurde zwischen Bordesholm und Kiel ein Ersatzverkehr eingerichtet. Die Feuerwehr sowie Bundes- und Landespolizei halfen bei der Räumung der Gleise. Vor Ort war auch der Notfallmanager der Deutschen Bahn, teilte die Bundespolizei in Flensburg mit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen