zur Navigation springen

Lübecker Hauptbahnhof : Zug fährt mit Dreijähriger davon – Mutter bleibt zurück

vom

Erst bringt die Mutter ihr Kind in Lübeck in den Zug, steigt dann aber nochmal aus, um sich am Gleis zu unterhalten.

Lübeck | Die Bundespolizei hat einer Mutter geholfen, deren dreijährige Tochter allein in einer Regionalbahn nach Hamburg festsaß. Die Mutter hatte auf dem Lübecker Bahnhof die Kinderkarre mit dem schlafenden Kind in den Zug gebracht und war danach noch einmal ausgestiegen, um sich mit einer anderen Reisenden zu unterhalten. In dem Moment fuhr der Zug mit dem Kind an und die Mutter - eine in Kopenhagen lebende Deutsche - blieb auf dem Bahnsteig zurück, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. 

Die Beamten informierten die Deutsche Bahn und brachten die verzweifelte Frau mit dem Streifenwagen nach Bad Oldesloe, wo sie ihre Tochter wieder in die Arme schließen konnte.

Die Kleine hatte von dem Vorfall, der sich bereits am Donnerstagabend ereignete, offenbar nichts mitbekommen. Sie habe während der ganzen Bahnfahrt in ihrer Karre geschlafen, sagte ein Polizeisprecher.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2015 | 18:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert