Wichtigstes Fest im Kirchenjahr : Wonach richtet sich Ostern?

Ostereier gehören zu Ostern einfach dazu - sie symbolisieren Fruchtbarkeit und Erneuerung des Lebens. Foto: dpa
Ostereier gehören zu Ostern einfach dazu - sie symbolisieren Fruchtbarkeit und Erneuerung des Lebens. Foto: dpa

Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag - wonach richtet sich eigentlich das Osterdatum? Und was wird überhaupt gefeiert? shz.de hat Fragen und Antworten zusammengestellt.

Avatar_shz von
31. März 2013, 05:41 Uhr

Wann ist Ostern?
Das Osterdatum richtet sich nach dem Mondkalender: Ostersonntag fällt immer auf den Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühjahr. Um diesen Tag gruppieren sich dann die Osterfest- und Feiertage. So beginnt die Karwoche mit Palmsonntag genau eine Woche davor. Ostern scheint in diesem Jahr recht früh im Jahr zu liegen - es geht aber noch eher: Der frühestmögliche Termin für Ostersonntag nach dem Mondkalender ist der 22. März. Der späteste ist der 25. April.

Was wird an Ostern gefeiert?
Ostern ist das wichtigste und älteste Fest im Kirchenjahr. Das Christentum feiert die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. In der Liturgie hat die Feier in der Osternacht von Karsamstag auf Ostersonntag die größte Bedeutung. Sie wird "heiligste Nacht" (lateinisch "nox sacratissima", wie auch die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember) genannt. Die Feier findet je nach örtlicher Tradition am späten Karsamstag oder am frühen Ostersonntag statt. Ostern findet seinen Ursprung im Passahfest des Judentums, bei dem die israelitische Befreiung aus ägyptischer Gefangenschaft im Mittelpunkt steht.

Welche Bedeutung haben die anderen Feiertage?
Die Karwoche ist die "heilige Woche", beginnend mit Palmsonntag. Sie endet Karsamstag. "Kar" steht althochdeutsch für Trauer, Klage oder Kummer. Palmsonntag erinnert an die Jesu Ankunft in Jerusalem. Am Gründonnerstag wird das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern gefeiert. Karfreitag wird seiner Kreuzigung gedacht. Am Karsamstag steht die Grabesruhe im Mittelpunkt, deshalb findet kein Gottesdienst statt. Ostersonntag steht im Zeichen der Auferstehung. Ostermontag als zweiter Feiertag ebenfalls, da Jesus den Jüngern erst einen Tag nach der Auferstehung selbst erschien.

Weshalb gibt es Ostereier?
Das Ei als Symbol für Fruchtbarkeit und Erneuerung passt zur Auferstehung, durch die neues Leben ermöglicht wird. Traditionell wird es in Anlehnung an das Blut Christi rot bemalt. Inzwischen sind alle möglichen Farben und Muster beliebt.

Was hat Ostern mit Hasen zu tun?
Auch der Hase steht als Symbol für Fruchtbarkeit und das Leben, da er im Frühjahr seinen Nachwuchs zur Welt bringt. Weshalb er auch mit dem Osterei in Verbindung gebracht wird, ist nicht sicher. Für den Brauch gibt es verschiedene Theorien.

Weshalb werden Osterfeuer angezündet?
Osterfeuer werden meist als Ausgangspunkt der Auferstehungs-Liturgie der katholischen Kirche von Karsamstag auf Ostersonntag angezündet, um daran die Osterkerze zu entzünden. Hintergrund ist die Lichtsymbolik des Osterfestes, das für das Leben steht. Die Osterfeuer werden auch mit der Vertreibung des Winters in einen Zusammenhang gebracht.

Bevor die Feuer entzündet werden, rät die Polizei dazu, die Haufen umzuschichten. Damit sollen Tiere vertrieben werden, die sich darin verstecken. Zudem muss ein ausreichender Sicherheitsabstand zu Gebäuden, Knicks und Wäldern eingehalten werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen