zur Navigation springen

Ende des Abwärtstrends : Wieder mehr Freiwillige in der Feuerwehr in SH

vom

Der Landesfeuerwehrverband freut sich über steigende Mitgliedszahlen. Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit könnte ein Grund für die Trendwende sein.

Meldorf | Erstmals seit Jahren kann der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein einen leichten Anstieg bei den Mitgliederzahlen der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Landes verkünden. Die Steigerung sei zwar noch nicht so groß, aber zumindest wäre die Talfahrt gestoppt, sagte Landesbrandmeister Detlef Radtke in seinem Bericht zur Landesfeuerwehrversammlung am Sonnabend in Meldorf.

In den 1371 Freiwilligen Feuerwehren des Landes versahen zum Jahresende 2014 insgesamt 48.211 Männer und Frauen ehrenamtlichen Dienst - das sind 107 mehr als noch ein Jahr zuvor. Auch bei weiblichen Einsatzkräften stieg die Zahl um 16 auf 3836, und auch die Kurve bei den Jugendfeuerwehren stieg leicht um 27 Jugendliche auf insgesamt 9518. Der Verband führt den Erfolg auf eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit zurück. Die Werbemaßnahmen der Freiwilligen Feuerwehr sollen auch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden - unter anderem mit Aktionstagen und einer neuen Imagekampagne.

Mit der Botschaft, ohne eine leistungsfähige Feuerwehr sei auch die eigene Sicherheit gefährdet, rief Innenminister Stefan Studt die Wehren dazu auf, in ihren Bemühungen um neue Mitglieder nicht nachzulassen. Es sei ermutigend, dass es dem Landesfeuerwehrverband gelungen sei, den Abwärtstrend in der Personalentwicklung nicht nur aufzuhalten, sondern in Teilen auch umzukehren. „Bürgermeister und Wehrführer haben in ihren Gemeinden gute Überzeugungsarbeit geleistet“, sagte der Minister. Er erinnerte an die neue Möglichkeit der Gemeinden, Kinderabteilungen in den Feuerwehren einzurichten. °Das gibt uns die Chance, Jungen und Mädchen ab sechs Jahren für die Feuerwehr zu begeistern“, sagte Studt.

Im Rahmen der mehrstündigen Versammlung wurden für Ihre Verdienste um das Feuerwehrwesen geehrt:

  • Erster Hauptbrandmeister Peter Happe (Itzehoe), Wehrführer und Landesfachleiter „Einsatz“ mit dem schleswig-holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber
  • Hauptbrandmeister Wilfried Schultz (Neuendeich, PI), Landesfachleiter „ABC / Gefahrgut“ mit dem schleswig-holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.
  • Erster Hauptbrandmeister Peter Schütt (Mönkeberg, PLÖ), ausscheidender Geschäftsführer des LFV SH, mit der Leistungsspange der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr in Silber und der Ehrenmitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband SH
  • Hauptbrandmeister Lutz Kettenbeil (Kiel), Direktor a.D. der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord, mit der Ehrenmitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband SH.
  • Landesbrandmeister Detlef Radtke, (Lübeck), mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold
  • Michael Hoppe & Thorolf Taute (Henstedt-Ulzburg, SE) mit dem „Dr. Erwin-Flaschel-Preis“ für Verdienste in der Brandschutzerziehung.
  • Schule am Heidenberger Teich & Ev. Kindertagesstätte Hasseldieksdamm (beide Kiel) mit dem „Hertha Patzig-Preis“ für Verdienste in der Brandschutzerziehung.

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Apr.2015 | 18:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen