Zwischen Travemünde und Niendorf : Wieder Abbrüche am Brodtener Ufer: Teile von Wanderweg abgestürzt

Das Meer rückt immer näher an das Jugendhaus Seeblick heran.

Das Meer rückt immer näher an das Jugendhaus Seeblick heran.

Betroffen ist das Jugendhaus Seeblick. Dort ist über eine Länge von 20 Metern der Wanderweg in die Tiefe gestürzt.

shz.de von
26. Januar 2018, 13:17 Uhr

Niendorf | Noch steht es sieben Meter von der Abbruchkante entfernt: das Jugendhaus Seeblick am Brodtener Ufer. Die neuen Abbrüche an dem Küstenabschnitt vor dem Haus der SJD – „Die Falken“ (Sozialistischen Jugendorganisation Deutschland) bedrohen in Zukunft wohl auch das Gebäude. Über eine Länge von rund 20 Metern ist ein Teil des Wanderwegs in die Tiefe gerutscht. Grund ist die anhaltend nasse Witterung der vergangenen Wochen.

Das Brodtener Ufer ist eine Attraktion im Land – allerdings eine schwindende. Jahr für Jahr beißen Wind, Meer und Regen durchschnittlich 80 Zentimeter von der Steilküste ab. Was die Natur so vorgesehen hat und das Kieler Umweltministerium verteidigt, wollen Landbesitzer bremsen. Naturschutz prallt auf Küstenschutz.

„Für das Jugendhaus selbst besteht keine akute Gefahr. Aber einige schöne große Bäume auf unserem Grundstück waren durch den Uferabbruch in ihrer Standfestigkeit beeinträchtigt und stellten eine Gefährdung für Wanderer und Spaziergänger dar. Deshalb mussten sie leider gefällt werden. Zudem wurde der Zaun landeinwärts versetzt, damit die Hansestadt Lübeck auf unserem Grundstück den Wanderweg neu anlegen kann“, sagte Renate Paulien Wittmaack, Kreisvorsitzende der SJD.

Brechen in Zukunft weitere Teile des Ufers vor dem Haus weg, ist ein Wanderweg dort nicht mehr möglich. Der müsste dann um das gesamte Gelände von Haus Seeblick herumgeführt werden, sagt Paulien-Wittmaack.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen