Feuer am Abschleppwagen : Werkstatthalle am Autohaus ausgebrannt

Warum der Abschleppwagen Feuer fing, ermittelt die Kripo. Foto: Iwersen
1 von 2
Warum der Abschleppwagen Feuer fing, ermittelt die Kripo. Foto: Iwersen

In Breklum hat ein Abschleppwagen in einer Werkstatthalle gebrannt. Dadurch wurden fünf weitere Autos und die Halle beschädigt.

shz.de von
17. Dezember 2012, 10:12 Uhr

Breklum | Bei einem Feuer in einem Autohaus in Breklum (Kreis Nordfriesland) ist am Freitagabend erheblicher Sachschaden entstanden. Aus noch ungeklärter Ursache war ein in der Werkstatt des Betriebes untergestellter Abschleppwagen in Brand geraten.
Der Brand wurde gegen 20.30 Uhr von Anwohnern gemeldet, die eine starke Rauchentwicklung vom Gelände des Autohauses bemerkten und den Notruf wählten. Die Rettungsleitstelle alarmierte daraufhin zunächst zwei umliegende Feuerwehren. Als diese eintrafen, ließ der Einsatzleiter dann aufgrund der starken Rauchentwicklung und der unklaren Lage sofort noch drei weitere Feuerwehren alarmieren. "Insgesamt waren rund 100 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz", resümiert Kreisbrandmeister Christian Albertsen.

Auch andere Autos beschädigt

Aufgrund des giftigen Brandqualmes konnten die Löscharbeiten in der großen Werkstatthalle nur unter Atemschutz durchgeführt werden. Dort konnten die Einsatzkräfte dann auch den Auslöser des Brandes entdecken: Der firmeneigene Abschleppwagen war in Brand geraten. Durch die enorme Hitzestrahlung und den Rauch wurden auch die weiteren fünf in der Halle untergestellten Autos erheblich in Mitleidenschaft gezogen - zum Teil handelte es sich dabei auch um Kundenfahrzeuge sowie einen Neuwagen.
Nach rund einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Anschließend wurde der ausgebrannte Abschleppwagen mit einer Seilwinde aus der Werkstatt gezogen und endgültig abgelöscht.
Da auch die Werkstatteinrichtung durch den Brand beschädigt wurde, dürfte der entstandene Sachschaden erheblich sein. Die Kriminalpolizei hat noch während der Löscharbeiten umfangreiche Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen