Justizministerium : Weihnachten: 13 Häftlinge werden in SH vorzeitig entlassen

Weihnachten im Gefängnis: 14 Strafgefangene in Schleswig-Holstein kommen drum herum.
Weihnachten im Gefängnis ist eine besonders heikle Zeit für Häftlinge.

Die vorzeitige Freilassung ist an klare Regeln geknüpft. Wer etwa wegen Sexualstraftaten einsitzt, ist ausgenommen.

shz.de von
07. Dezember 2018, 16:52 Uhr

Kiel | Wegen des nahenden Weihnachtsfests sind in Schleswig-Holstein bisher 13 Strafgefangene vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Dies geht aus Angaben des Justizministeriums vom Freitag hervor. Im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 14 Gefangene.

Vorzeitige Freilassungen in der Zeit vor Weihnachten sind an klare Voraussetzungen geknüpft. So muss die verhängte Haftstrafe in der Zeit vom 23. November bis zum 6. Januar regulär enden. Bis dahin werden laut Justizministerium voraussichtlich weitere vorzeitige Entlassungen aufgrund von „Gnadenerweisen“ dazukommen.

Ausgenommen sind grundsätzlich Gefangene, die wegen besonders schwerwiegender Verbrechen wie grober Gewaltdelikte oder Sexualstraftaten verurteilt wurden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen