Stadum : Vier Verletzte bei Unfall auf B199

Die Bundesstraße 199 musste nach dem Unfall für rund eine Stunde gesperrt werden. Foto: Sörensen
Die Bundesstraße 199 musste nach dem Unfall für rund eine Stunde gesperrt werden. Foto: Sörensen

Vier Verletzte und Totalschaden an zwei Luxuswagen: Das ist die erste Bilanz eines schweren Unfalles am Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 199 bei Stadum (Kreis Nordfriesland).

Avatar_shz von
08. Mai 2012, 11:20 Uhr

Stadum | Ein 42-jähriger Porschefahrer wollte aus Richtung Leck kommend eine Fahrzeugkolonne überholen. Dabei kam es in Höhe eines Parkplatzes zwischen dem nordfriesischen Stadum und der Ortschaft Hörup im Kreis Schleswig-Flensburg zu einem schweren Zusammenstoß zwischen insgesamt drei Fahrzeugen.
Während des Überholvorganges scherte ein 64-jähriger Mercedesfahrer aus der Fahrzeugreihe aus und prallte seitlich mit dem überholenden Porsche zusammen. Durch die Wucht des Aufpralles, so ein Polizeisprecher, wurde der Mercedes gegen einen vor ihm fahrenden Linienbus der Autokraft geschleudert. Im Anschluss überschlug sich der Mercedes mehrfach und blieb rechts neben der Fahrbahn im Straßengraben liegen.
B199 für eine Stunde gesperrt
Sofort wurden über die Rettungsleitstelle in Harrislee zur Versorgung der insgesamt vier zum Teil schwerverletzten Autoinsassen der Hubschrauber Chr. Europa 5 aus Niebüll sowie mehrere Rettungswagen zur Unfallstelle beordert.
Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser nach Niebüll und Flensburg zur stationären Aufnahme eingeliefert. Während der Linienbus nach der Unfallaufnahme seine Fahrt in Richtung Flensburg fortsetzen konnte, mussten beide total beschädigten Luxusfahrfahrzeuge durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf mehr als 100.000 Euro beziffert.
Die Bundesstraße 199 musste für rund eine Stunde gesperrt werden, der Autoverkehr wurde örtlich über einen Parkplatz umgeleitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen