Neumünster : Vermisster Junge saß allein im Zug nach Hamburg

Die Polizei hat den Ausflug eines Neunjährigen aus Rendsburg gestoppt. Er wollte allein mit der Bahn nach Hamburg fahren.

Avatar_shz von
07. März 2011, 12:09 Uhr

Die Mutter hatte ihren Sohn bereits als vermisst gemeldet, nachdem er am Freitag nach der Schule nicht nach Hause gekommen war, wie die Polizei erst am Sonntag berichtete.
Reisenden im Zug von Rendsburg nach Hamburg war der Junge am Freitag aufgefallen, weil er offensichtlich allein unterwegs war. Sie informierten das Zugpersonal, das wiederum die Bundespolizei alarmierte.
Bei Eintreffen des Zuges im Bahnhof Neumünster nahmen die Bundespolizisten den Neunjährigen in Empfang. Dabei stellte sich heraus, dass bereits eine Vermisstenmeldung der Polizei Rendsburg vorlag. Der Junge war nach der Schule nicht nach Hause gekommen und war jetzt auf dem Weg in Richtung Hamburg. Er wurde durch die Bundespolizei in Schutzgewahrsam genommen.
Die Bundespolizisten informierten die Mutter, die den Jungen abholte. Warum er nach Hamburg ausgerissen war, blieb unklar.
(dpa, ots, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen