Ausnahmegenehmigung : Urlauber-Angelschein für Schleswig-Holsteiner

Fischen ohne Angelschein - in Schleswig-Holstein ist das künftig möglich. Foto: sh:z
Fischen ohne Angelschein - in Schleswig-Holstein ist das künftig möglich. Foto: sh:z

Schleswig-Holsteiner dürfen künftig fischen gehen, auch wenn sie keinen Angelschein haben. Das ermöglicht die Vergabe von Touristenangelscheinen.

Avatar_shz von
07. Oktober 2011, 08:28 Uhr

Benötigt wird dafür eine auf 28 aufeinanderfolgende Tage befristete Ausnahmegenehmigung, die bisher nur Urlauber mit Hauptwohnsitz in anderen Ländern bekamen. Die neue Regelung beschloss der Landtag am Mittwoch mit der Verabschiedung eines neuen Landesfischereigesetzes. Dafür stimmten nur CDU und FDP. Die Opposition lehnte die Vorlage der Koalitionsfraktionen geschlossen ab. Die SPD scheiterte mit einem eigenen Gesetzentwurf.
Landwirtschaftsministerin Juliane Rumpf (CDU) unterstützte die Änderungen. Nun bekämen die Schleswig-Holsteiner einen leichteren Zugang zum Angeln. Damit werde eine Ungleichbehandlung zwischen Einheimischen und Gästen beseitigt. "Einer aus Hamburg durfte angeln, einer aus Schleswig-Holstein nicht", sagte der CDU-Abgeordnete Michael von Abercron. Dies müsse man erst einmal jemanden erklären.
"Genauso unzulässig wie jagen ohne Jagdschein"
Ursprünglich hatte die Koalition noch weitergehende Liberalisierungen geplant. "Die betroffenen Verbände und Vereine, mit denen wir den Kontakt hatten, waren aber entschieden gegen eine Streichung des Fischereischeins und die Abschaffung der Fischerei-Genossenschaften", erläuterte der CDU-Abgeordnete Klaus Klinkhamer. "Da wir aber Gesetze nicht für uns und gegen die Interessen der Betroffenen machen, haben wir von diesen Streichungen wieder Abstand genommen."
Angler mit Touristenschein müssen nunmehr keinen 30-stündigen Kurs mehr belegen, sondern nur noch ein Behörden-Merkblatt beachten. Tierschützer befürchten, dass nicht fachkundige Angler Fische unsachgemäß behandeln und damit quälen.
Aus Sicht des SPD-Abgeordneten Bernd Schröder ist das neue Gesetz inhaltsleer und ohne frische Ideen. "Der FDP-Murksvirus hat offensichtlich die ganze Regierungskoalition erfasst, tatkräftige Regierung für die Menschen und die Umwelt in unserem Land sieht anders aus." Kritik kam aus der Opposition an dem Touristenschein. "Urlauber, die nicht Inhaber eines Angelscheines sind, sollten angeln dürfen, aber begleitet von Personen mit entsprechender Sachkenntnis", meinte Bernd Voß von den Grünen. Für den SSW lehnte Flemming Meyer eine Aufweichung der Fischereischein-Regelungen ab. "Fischen ohne Fischereischein ist genauso unzulässig wie jagen ohne Jagdschein", sagte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen