zur Navigation springen

Herzogtum Lauenburg : Ungewöhnliches Verhalten: Wolf läuft durch Ortschaft

vom

Bereits vor rund zwei Wochen wurde das Tier gesichtet. Damals hat es zwei Schafe gerissen.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2015 | 14:05 Uhr

Mölln | Der streunende Wolf im Kreis Herzogtum Lauenburg ist wieder gesichtet worden. Das verhaltensauffällige Tier sei am Freitagnachmittag durch ein Dorf nahe Mölln gelaufen, teilte das Umweltministerium am Samstag in Kiel mit. Bevor der zuständige Wolfsbetreuer und die Polizei eintrafen, sei der Wolf aber bereits wieder verschwunden.

Es handle sich den Angaben zufolge wahrscheinlich um dasselbe Tier, das vor knapp zwei Wochen in der Region zwei Schafe gerissen und zwei weitere verletzt hatte. „Es ist komplett ungewöhnlich, dass ein Wolf durch eine Ortschaft läuft - und das auch noch tagsüber“, sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums. Um keinen Wolfstourismus aufkommen zu lassen, wollte sie den Namen der Ortschaft nicht nennen.

Das Tier war zuvor bereits im Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern beobachtet worden. Auch dort soll sich der Wolf auffällig vertraut verhalten haben. Das Ministerium hatte nach dem Angriff auf die Schafherde eine Genehmigung zum Beschuss mit Gummigeschossen sowie vorsorglich zum Abschuss des Tieres erteilt. Es handelt sich um eine Einzelfallgenehmigung. Wölfe sind strengstens geschützt.

Derzeit bereitet das Ministerium nach eigenen Angaben die Ausweisung eines Wolfsgebietes in Kreis Herzogtum Lauenburg vor. Tierhalter in diesem Gebiet können dann Zuschüsse des Landes erhalten, um ihre Herden zu schützen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen