A7 bei Schuby : Ungebremst auf Laster aufgefahren

Unter dem Lastwagen eingeklemmt und mitgeschleift: Der Fahrer des Pkw war sofort tot. Foto: Wüst
Unter dem Lastwagen eingeklemmt und mitgeschleift: Der Fahrer des Pkw war sofort tot. Foto: Wüst

Ein Autofahrer ist auf der A 7 bei Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg) ums Leben gekommen. Sein Wagen hatte sich unter einem Sattelschlepper verkeilt.

Avatar_shz von
29. Juni 2008, 03:58 Uhr

Nach Angaben der Polizei wollte der Fahrer laut Zeugenaussagen gerade mit hoher Geschwindigkeit einen Sattelzug überholen, als er plötzlich aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Toyota nach rechts zog und mit einer Geschwindigkeit von rund 170 km/h ungebremst unter den LKW raste. Der PKW schob sich bei dem schweren Aufprall zwei Meter bis zu den Vordersitzen unter den LKW. Der Fahrer des Sattelzuges hatte den Unfall erst gar nicht bemerkt und schliff das Autowrack etwa 300 Meter über die Autobahn, bevor er seinen LKW auf dem Standstreifen zum Stehen brachte. Beim Anblick des völlig zerstörten Toyotas unter seinem LKW, erlitt der Fahrer einen schweren Schock und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Für den circa 35-jährigen dänischen Fahrers des PKW kam jede Hilfe zu spät. Auch ein eigens eingeflogener Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Die Polizei konnte die Identität des Toten zunächst nicht klären. Die A 7 blieb in Richtung Hamburg knapp zwei Stunden lang voll gesperrt. Die Ermittlung der Unfallursache dauert an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen