zur Navigation springen

Mit Karte : Unfallstatistik 2015: Weniger Verkehrstote in SH und Hamburg

vom

Die Zahl der im Verkehr Verunglückten ging in beiden Bundesländern leicht zurück. In SH krachte es in diesem Jahr bereits 7488 Mal.

Kiel/Hamburg | Bei Verkehrsunfällen in Schleswig-Holstein sind im ersten Halbjahr 50 Menschen ums Leben gekommen. Das waren zwei weniger als in den ersten sechs Monaten 2014, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mit. Im gesamten Jahr 2014 waren in Schleswig-Holstein 121 Menschen tödlich verunglückt.

Die Zahl der Unfälle blieb im zurückliegenden Halbjahr bei einem mininmalen Anstieg von 0,4 Prozent nahezu konstant. Es krachte 7488 Mal. Gerechnet auf eine Million Einwohner starben 18 Menschen auf den Straßen zwischen Nord- und Ostsee. Damit liegt Schleswig-Holstein unter den Flächenländern nach Nordrhein-Westfalen (14) und zusammen mit dem Saarland auf Platz zwei.

Eine Interaktive Karte zeigt eine aktuelle Übersicht der tödlichen Unfälle diesen Jahres im Norden:

Auch in Hamburg ging die Zahl der Verkehrstoten im ersten Halbjahr zurück. Dort sind acht Menschen ums Leben gekommen – vier weniger als in den ersten sechs Monaten 2014. Dort waren 2014 insgesamt 38 Menschen tödlich verunglückt.

Die Zahl der Unfälle stieg in Hambrug im zurückliegenden Halbjahr leicht um 1,6 Prozent auf 4775. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist die Zahl der Verkehrstoten in Hamburg so gering wie sonst nur noch in Berlin. In beiden Stadtstaaten kamen laut Statistik fünf Verkehrstote auf eine Million Einwohner.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2015 | 11:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert