Amtsschimmel, die Vierte : Toiletten, Tod und Witwenrente

Wie Toiletten aussehen müssen, beschreibt ein Ordnungsblatt in Sachsen-Anhalt.
Wie Toiletten aussehen müssen, beschreibt ein Ordnungsblatt in Sachsen-Anhalt.

Warum Holz kein Kunststoff ist, ob Tote als berufsunfähig gelten und wie Toiletten in Sachsen-Anhalt definiert werden, erfahren Sie im vierten Teil unserer Serie.

Avatar_shz von
04. November 2007, 05:15 Uhr

"Kunststoff-Fenster mögen zahlreiche Vorteile haben, insbesondere in Bezug auf Wartung und Pflege - Holz hat den Vorteil, nicht aus Kunststoff zu sein." (Urteilsbegründung des LG München)

"Der Abort, umgangssprachlich auch Toilette genannt, besteht aus einem trichterförmigen Porzellanbecken zur Aufnahme der Exkremente mit einem klappbaren, auf dem Sitzrand angebrachten Sitzstück." (Benutzungsordnung für Toiletten in Sachsen-Anhalt
Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Sachsen-Anhalt, 4.Jahrgang, Magdeburg, den 01. April 1993, Nr. 15)
"Es ist nicht möglich, den Tod eines Steuerpflichtigen als dauernde Berufsunfähigkeit im Sinne von 16 Abs. 1 Satz 3 EStG zu werten und demgemäß den erhöhten Freibetrag abzuziehen." (Bundessteuerblatt)
"Ehefrauen, die ihren Mann erschießen, haben nach einer Entscheidung des BSG keinen Anspruch auf Witwenrente." (Verbandsblatt des Bayrischen Einzelhandels)


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen