Übersichtskarte : Tödliche Unfälle in SH 2015: Schon 50 Verkehrstote bis Mitte Juli

50 Menschen haben Schleswig-Holsteins Straßen bis Mitte Juli ihr Leben verloren. Auf einer interaktiven Karte fassen wir alle tödlichen Unfälle zusammen. Eine traurige Halbjahresbilanz.

shz.de von
15. Juli 2015, 17:46 Uhr

Fast wöchentlich erreichen uns neue traurige Nachrichten von Schleswig-Holsteins Straßen. In einer Karte fassen wir alle Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang in diesem Jahr zusammen. Zum Halbjahr ziehen wir Bilanz: Bis zum 15. Juli hat der Verkehr im Norden bereits 50 Opfer gefordert – darunter fünf Kinder und Jugendliche. Eine offizielle Unfallstatistik der Polizei wird Anfang nächsten Jahres veröffentlicht.

Im Jahr 2014 starben insgesamt 121 Menschen auf Schleswig-Holsteins Straßen. Das sind 18 mehr als noch 2013, dem Jahr mit den wenigsten Verkehrsunfalltoten seit Einführung der Verkehrsunfallstatistik.

Neben dem Pkw ist das Motorrad noch immer eines der Verkehrsmittel mit der höchsten Unfallquote. Insgesamt elf Motorradfahrer starben bis zum 15. Juli im Norden, der erste von ihnen bereits im März. Eine Übersicht zeigt die in tödliche Unfälle verwickelten Fortbewegungsmittel im Überblick:

Entsprechend der Bevölkerungsdichte im Land ereigneten sich im Bereich um die größeren Städte wie Kiel und Flensburg sowie im Südosten des Landes und im Hamburger Speckgürtel häufiger tödliche Unfälle als an der Westküste. Mit bisher insgesamt vier tödlichen Unfällen ist die B76, die von Schleswig, über Kiel und Plön bis nach Lübeck-Travemünde verläuft, eine der unfallreichsten Straßen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen