Sommer in Schleswig-Holstein : Tipps für die heißen Tage

Wie hält man die Wohnung kühl, welche Gefahren lauern im Hochsommer - und was hilft am besten bei Sonnenbrand - shz.de gibt Tipps für den Sommer.

Avatar_shz von
24. Juli 2013, 12:50 Uhr

1. Kinder und Hunde nicht im Auto lassen
Auch wenn man nur "schnell mal einkaufen" möchte: Kinder und Hunde sollten nicht allein im Auto warten - auch dann nicht, wenn das Fenster einen Spalt offenbleibt. Denn an heißen Tagen verwandelt sich der Wagen in einen Backofen. Im Sommer kann das vor allem für Babys lebensgefährlich sein. Denn sie vertragen Hitze meist deutlich schlechter als Erwachsene. Nach Kurzer Zeit können Temperaturen von 50 bis 70 Grad erreicht werden, warnt WetterOnline.
2. Nicht auf trockenem Gras parken
Autos mit Katalysator sollten nicht auf ausgetrocknetem Gras parken. Ein stark aufgeheizter Katalysator oder Auspuff unter dem Fahrzeug kann trockenes Gras entzünden und einen Brand verursachen. "Bei Ausflügen in die Natur nur ausgewiesene Parkplätze auf Asphalt und Schotter benutzen", rät Silvia Darmstädter vom Deutschen Feuerwehrverband.
3. Sonnenbrand schnell kühlen
Der erste Tipp bei Sonnenbrand: Sofort raus aus der Sonne. Danach helfen kühlende Crèmes. "Am besten hilft eine kortisonhaltige Lotion", rät Eckhard Breitbart, Dermatologe aus Buxtehude gegenüber der Apotheken-Umschau. Außerdem sollte man die verbrannte Stelle mit feuchten Umschlägen kühlen. Ein altes Hausmittel ist ein Umschlag mit Quark. Bei einer schweren Verbrennung, wenn die Haut stark schmerzt oder sogar Blasen wirft, sollte man zum Arzt gehen, so Breitbart.
4. Keine Kippen in den Wald werfen
In Hamburg und im südlichen Schleswig-Holstein wird vor einer Waldbrandgefahr gewarnt. Besonders betroffen seien die Heideflächen der Hansestadt, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Um Brände zu vermeiden, sollten im Wald und am Waldrand keine Feuer angezündet und nicht geraucht werden. Auch Grillen oder das Wegwerfen von glimmenden Zigarettenstummeln sind tabu.
5. Wenn die schwüle Luft zu drückend wird
Vor allem ältere Menschen, Kranke und Kleinkinder leiden unter den hohen Temperaturen und bekommen Kreislaufprobleme, meldet WetterOnline. Auch wer im Freien körperliche Arbeit verrichten muss, kann einen Sonnenstich oder einen Hitzschlag bekommen. Dagegen hilft es, viel zu trinken, damit der Körper nicht austrocknet. Auch ausreichend Schlaf ist wichtig für den Kreislauf. Wer bei Hitze schlecht schläft, sollte sein Schlafzimmer möglichst kühl halten.
6. Wasserkühlung statt Klimaanlage
Steigen die Temperaturen über 30 Grad, werden in Deutschland immer öfter die Klimaanlagen angestellt. Dabei gibt es günstigere Alternativen: Wer nachts auf Durchzug lüftet und tagsüber die Rollläden oder Jalousien runterlässt und die Fenster schließt, der hält seine eigenen vier Wände angenehm kühl. In kleinen Räumen oder auch in Autos können feuchte Tücher wie zum Beispiel Bettlaken, Bezüge oder Tischdecken, im Raum aufgehängt oder Schalen mit Wasser aufgestellt werden, um mit Hilfe der Verdunstungskühlung angenehme Temperaturen zu erreichen.

7. Sonne als Fleckenentferner
Mit der Sonnenkraft lassen sich ganz einfach Möhren-, Paprika- und andere Gemüse- sowie Gras-Flecken bekämpfen. Dazu die Kleidung waschen und nass in die Sonne legen. Und schon ist nach ein paar Stunden der Fleck weg. Der Trick funktioniert bei allen organischen Flecken. Und wenn sie besonders hartnäckig sind, vor dem Waschen ein paar Spritzer Zitronensaft darauf verteilen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen