Wattenmeer : Tierpräparatoren bereiten Pottwal-Kadaver vor

Der tote Pottwal aus dem Watt wird in Nordrhein-Westfalen ausgestellt. Dazu wird der Kadaver zunächst ausgeweidet.

Avatar_shz von
18. November 2011, 10:17 Uhr

Meldorf/Münster | Tierpräparatoren bereiten den toten Pottwal aus dem schleswig-holsteinischen Wattenmeer zum Abtransport nach Nordrhein-Westfalen vor. Dazu müssen die Experten des Westfälischen Landesmuseums Münster den 30 Tonnen schweren und 15 Meter langen Kadaver ausweiden und die Haut-, Fett-, Muskel- und Bindegewebsschichten entfernen. In Münster werden die grob entfleischten Knochen dann "mazeriert" - so nennen es die Experten, wenn die Knochen in großen Plastikbottichen in einer Spezial-Flüssigkeit eingelegt werden, bis sämtliches nicht-knochige Gewebe weggefault ist. Das Skelett des Meeressäugers soll im Herbst nächsten Jahres in Münster in der Sonderausstellung "Wale - Riesen der Meere" eine der Attraktionen werden, sagte Museumssprecher Frank Tafertshofer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen