Navi mit Fehler : Taxi fährt 75 Kilometer in die falsche Richtung

Nach Norden statt nach Süden schickte ein Navi einen Hamburger Taxifahrer. Foto: dpa
Nach Norden statt nach Süden schickte ein Navi einen Hamburger Taxifahrer. Foto: dpa

Zwei Briten wollten von der Reeperbahn mit dem Taxi nach Fallingbostel in Niedersachsen. Stattdessen brachte sie der Taxifahrer nach Bordesholm.

Avatar_shz von
05. Juli 2011, 08:30 Uhr

Polizisten aus Nortorf wurden am Sonntagmorgen um 7.20 Uhr zu einem Streit gerufen. Auf dem Parkplatz Dätgen der A7 am Autobahndreieck Bordesholm standen ein Taxifahrer und zwei aufgebrachte Briten. Die Soldaten wollten zu ihrem Stützpunkt in Bad Fallingbostel (Niedersachsen). Der in Kabul geborene Fahrer hatte die Gäste auf der Hamburger Reeperbahn aufgenommen.
Doch offenbar war sein Navi kaputt. "Der Taxifahrer hatte sich blind auf sein fehlerhaftes Navigationsgerät verlassen und war von Hamburg aus in Richtung Flensburg gefahren, anstatt das niedersächsische Bad Fallingbostel anzusteuern", teilt Polizeisprecher Reiner Tödt mit. Weil den Briten die Gegend unbekannt vorkam, brach ein Streit los. Der Fahrer hielt daraufhin auf dem Autobahnparkplatz und rief die Polizei. Die Beamten staunten nicht schlecht, als er ihnen sein Gerät zeigte. "Da lag tatsächlich Fallingbostel neben Bordesholm. Wie das da hinein kommt, ist uns allen ein Rätsel", sagt Tödt.
Mit Hilfe der Beamten konnten sich der afghanische Fahrer und seine britischen Gäste schließlich darauf einigen, dass er sie zurück nach Hamburg fährt - allerdings unentgeltlich. Von dort fuhren sie dann mit dem Zug zu ihrem Stützpunkt.
(hamo, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen