Travemünder Woche : Susanne Gaschke gewinnt Rotspon-Cup

Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke segelte erfolgreich auf der 'Trivia'. Foto: Wüst
1 von 2
Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke segelte erfolgreich auf der "Trivia". Foto: Wüst

Die Chancen für Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe standen gar nicht schlecht - dennoch siegte Kiels Oberbürgermeisterin im Rotspon-Cup der Travemünder Woche.

Avatar_shz von
25. Juli 2013, 12:21 Uhr

Travemünde | Der Rotspon-Cup geht erneut nach Kiel. Beim Bürgermeisterrennen um eine Sechs-Liter-Flasche Rotspon besiegte Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) souverän. Bei der Regatta im Rahmen der Travemünder Woche treten seit 2004 Politiker und Verwaltungschefs gegen den Lübecker Bürgermeister an. 2011 hatte Schleswig-Holsteins Innenminister Andreas Breitner den Pokal in die Landeshauptstadt geholt, 2010 hatte Saxe gegen den damaligen Kieler Oberbürgermeister und heutigen Ministerpräsidenten Torsten Albig (SPD) gewonnen.

Im Wettstreit zwischen Kiel und Lübeck steht es damit 2:1 für Kiel. In der Gesamtbilanz war es die siebte Niederlage für Saxe seit 2004. Mit der von ihm ins Leben gerufenen Rotspon-Regatta soll an den Ursprung der Travemünder Woche 1889 erinnert werden. Damals segelten zwei Hamburger Kaufleute vor Travemünde um die Wette, der Sieger erhielt eine Flasche Rotwein.

Im ersten Rennen sah es noch gut aus für Saxe

Im ersten von drei Rennen des diesjährigen Wettkampfs hatte es für Saxe noch gut ausgesehen. Gaschke und ihre Crew "produzierten" einen Frühstart und mussten zurück hinter die Startlinie, was Saxes Boot einen Vorsprung verschaffte. Doch in den beiden folgenden Rennen konnte Gaschke den Wind auf der Trave besser nutzen.
"Ich bin als Kind mal zwei Jahre im Optimisten gesegelt. Das ist zwar schon lang her, aber das Gefühl für den Wind verlernt man offenbar nicht", sagte sie. Dennoch sei sie vor dem Rennen sehr aufgeregt gewesen, aber die Crew habe sie sehr gut eingewiesen und unterstützt. "Denn vor dem Schiff hatte ich einen Riesenrespekt."

Gratulation und Demonstration

Die Kontrahenten waren mit zwei schnittigen Zwölfer-Yachten, der "Trivia" und der "Evaine", zum Rennen auf der Trave angetreten. Beide Boote sind im Kieler Yachtclub beheimatet. Mit an Bord waren Segler mit Erfahrung im Umgang mit Booten dieser Größe - die rund 80 Jahre alten Holzyachten haben einen Wert von bis zu 800.000 Euro. Saxe trug seine Niederlage mit Fassung: Er gratulierte der Siegerin mit einer herzlichen Umarmung. "Auch wir haben ehrlich gekämpft, aber am Ende hat es nicht ganz gereicht. So ist das eben", sagte er.
Am Rande der Veranstaltung demonstrierten Hafenarbeiter für die Unterzeichnung von zwei Tarifverträgen zur Sicherung ihrer Beschäftigungsverhältnisse. Sie werfen Lübecks Bürgermeister vor, die Unterzeichnung seit einem Jahr hinauszuzögern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen