Betrugsverdacht : Strafanzeige gegen „falsche“ Lehrerin aus Mölln

Sie fälschte ihr Staatsexamen und unterrichtete am Gymnasium in Mölln – eine „falsche Lehrerin“ steht unter Betrugverdacht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

shz.de von
03. Mai 2013, 06:09 Uhr

Mölln | Die Kieler Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts des Betrugs und der Urkundenfälschung gegen eine "falsche" Lehrerin aus Mölln (Kreis Herzogtum Lauenburg). Das Bildungsministerium habe Strafanzeige gegen die Frau gestellt, bestätigte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Donnerstag. Das Ministerium werfe der Frau vor, sich mit gefälschten Staatsexamina eine Stelle als Deutsch- und Wirtschaft/Politik-Lehrerin an einem Gymnasium erschlichen zu haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen