Keller geht nach Neumünster : Stadtmanager Keller verlässt Schleswig

Wechselt in seine Heimatstadt: Stadtmanager Michael Keller. Foto: Jennert
Wechselt in seine Heimatstadt: Stadtmanager Michael Keller. Foto: Jennert

Die Stadtmanagement-Gesellschaft Schleswig muss sich nach einem neuen Chef umsehen. Geschäftsführer Michael Keller hat überraschend seine Kündigung eingereicht.

Avatar_shz von
31. März 2011, 08:02 Uhr

Schleswig | Ab Mai wird Keller (37) in der Wirtschaftsagentur Neumünster für das City-Management zuständig sein, allerdings nicht mehr in der Funktion eines Geschäftsführers, sondern als Projektleiter. Gegenüber dem sh:z begründete er diese berufliche Neuorientierung unter anderem mit seiner familiären Situation. Keller lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Neumünster. Zum anderen habe es ihn gereizt, in seiner Geburts- und Heimatstadt im City-Management zu arbeiten, "zumal ich bereits während meines Studiums meine Marketingideen auf Neumünster projiziert habe".
Keller bezeichnete seine Schleswiger Erfahrungen als positiv. "Ich bin sehr gut aufgenommen worden und habe die größtmögliche Unterstützung bekommen." Erfolge habe er vor allem in der Veranstaltungsorganisation sowie in der Stärkung der Außenpräsentation eingefahren, so Keller. Als Beispiele nannte er den Weihnachtsmarkt auf dem Capitolplatz sowie die Internetpräsentation des Stadtmarketings, die monatlich von 5000 Menschen besucht werde. Den diesjährigen Arbeitsschwerpunkt "Leerstandsmanagement" werde er nicht abschließend bewältigen können: "Aber ich will meinem Nachfolger ein geordnetes Feld überlassen."
Aufsichtsratschef Wolfgang Schoofs bedauerte Kellers Weggang: "Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, mit ihm in Kontakt zu bleiben." Man werde nun schnell die Suche nach einem Nachfolger einleiten. Es soll einen "fliegenden Wechsel" geben. Schoofs betonte, dass die Wirtschaft hinter dem Projekt Stadtmanagement stehe. "Das Thema ist positiv besetzt."
(dj, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen