"Da kommt Kalle" : Spürnase im Schnee

Ein neuer Kollege: Max Woelky (in der Rolle des Lukas Hoffmann, Mitte) stößt zu dem bewährten Ermittlern  Marek Erhardt  (Oliver Kottke) und Kalle. Mike Hoffmann  (Oskar Neuhaus, rechts)  wird  nur noch in der ersten Folge  der fünften Staffel  beteiligt sein. Foto: Boris Laewen
Ein neuer Kollege: Max Woelky (in der Rolle des Lukas Hoffmann, Mitte) stößt zu dem bewährten Ermittlern Marek Erhardt (Oliver Kottke) und Kalle. Mike Hoffmann (Oskar Neuhaus, rechts) wird nur noch in der ersten Folge der fünften Staffel beteiligt sein. Foto: Boris Laewen

Am Flensburger Hafen hat der Dreh für die fünfte Staffel der ZDF-Vorabendserie begonnen. In der Produktion wurde das Team vom Schneefall überrascht.

shz.de von
21. April 2010, 04:31 Uhr

Flensburg | Das staunte "Kalle" - und das Filmteam wunderte sich. Als Produktionsleiter Frank Bosselmann Dienstagvormittag seine Crew am Hafen zusammenrief, um an Annes Imbiss die ersten Bilder für die fünfte Staffel einzufangen, ging der Regen zunächst in Schneeregen über. Dann dichtes Schneegestöber. Nicht eben ideal für eine Sommerfolge. "Wir waren schwerst geschockt", sagt Schauspieler Marek Erhardt, der den liebenswerten Polizisten Oliver Kottke verkörpert. Immerhin hatte er in den letzten zwei Wochen das Wetter in der Fördestadt via Internet verfolgt. "Das gab eigentlich Anlass zu Optimismus."
Es half alles nichts. "Wir mussten ein Bild hängen lassen", erklärt Bosselmann. Sprich: Die Szene muss irgendwann nachgedreht werden. Im Verlauf des Nachmittags klarte es zum Glück wieder auf. Zu diesem Zeitpunkt war das Team unterwegs an den Strand.
Schöne Bilder und Spannung
In Kronsgaard ging es um eine alte Dame (gespielt von der Flensburgerin Renate Delfs), die in ihrem Leben noch nie das Meer gesehen hat. Der Herzenswunsch wird ihr erfüllt. "Für uns alle ist es eine große Freude, mit ihr zu drehen", schwärmt Bosselmann. "Sie ist eine tolle Schauspielerin, eine tolle Frau."
Zehn der zwölf neuen Folgen der ZDF-Serie werden in Flensburg gedreht. "Und das ist auch gut so", befindet Marek Erhardt. Er stimmt die Zuschauer auf viele schöne Bilder und reichlich Spannung ein. So wird man demnächst in der Marineschule drehen, und mitten in der Stadt darf man an der Dramatik eines Banküberfalls teilhaben. Ebenso wie an dem Schicksal einer Frau, die ihr Gedächtnis verloren hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen