Unfall in Halstenbek : Sommerreifen, nicht angeschnallt, schwer verletzt

Mit Sommerreifen unterwegs und nicht angeschnallt: Auf eisglatter Straße ist am Donnerstag ein 78 Jahre alter Mann in Halstenbek verunglückt.

Avatar_shz von
01. Januar 2011, 10:04 Uhr

Der 78-Jährige befuhr den Halstenbeker Weg aus Rellingen kommend in Richtung Halstenbek. Oberhalb der Überführung über die Autobahn 23im Übergang zur Hartkirchener Chaussee war die Fahrbahn spiegelglatt.
Der Mann, der nur mit Sommerreifen unterwegs war, kam dort ins Rutschen, lenkte gegen und geriet quer zur Fahrbahn in den Gegenverkehr. Die Fahrerin eines entgegen kommenden Passats, eine 65-jährige Halstenbekerin, unternahm noch eine Notbremsung, doch konnte sie den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Passat fuhr frontal in die Beifahrerseite des Mercedes des 78-Jährigen, der dann gegen eine Leitplanke rutschte.
Durch die starke Wucht des Aufpralls und durch den Umstand, dass der 78-Jährige nicht angeschnallt war, erlitt dieser schwere innere und äußere Verletzungen. Er lag beim Eintreffen von ausgebildeten Ersthelfern, die sofort zufällig am Unfallort waren, schon bewusstlosauf dem Beifahrersitz. Die Feuerwehr musste den Verletzten mit schwerem Gerät aus dem Auto befreien, da eine Bergung des Mannes nur über die stark deformierte Seite gelingen konnte. Schnellstmöglich kam das Unfallopfer in ein Krankenhaus in Hamburg. Nach Auskunft der Ärzte befindet er sich in einem lebensbedrohlichen Zustand.
Die 65-jährige Fahrerin zog sich leichte Prellungen zu. Sie stand merklich unter Schock und wurde am Unfallort ärztlich versorgt.
Die Autobahnbrücke war für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für rund zwei Stunden voll gesperrt, die Zu- und Abfahrten zur Autobahn blieben frei. Die Straße wurde durch den Bauhof Halstenbek umgehend gestreut, so dass die Gefahrenstelle beseitigt sein dürfte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen