Sülfeld : Sohn sticht auf 84-jährige Mutter ein

Mit einem Rettungshubschrauber wurde das Opfer in eine Klinik geflogen. Der Sohn wurde festgenommen. Foto: Mundt
Mit einem Rettungshubschrauber wurde das Opfer in eine Klinik geflogen. Der Sohn wurde festgenommen. Foto: Mundt

Sie wurde schwer an Hals und Brust verletzt: Eine 84-jährige Frau wurde in Sülfeld (Kreis Segeberg) von ihrem eigenen Sohn niedergestochen.

Avatar_shz von
04. Januar 2011, 10:30 Uhr

Der kleine Ortsteil Borstel in Sülfeld (Kreis Segeberg) wurde am Sonntag gegen 10 Uhr durch einen Polizei und Rettungsdiensteinsatz aufgeschreckt. Ein geistig verwirrter Mann, der zurzeit in der Psychiatrie in Rickling lebt, griff seine 84-jährige Mutter mit einem Messer an. Der 63-Jährige verletzte das Opfer mit drei Stichen in Hals und Brust. Mit einem Rettungshubschrauber musste die Verletzte ins Uniklinikum Hamburg-Eppendorf geflogen werden. Dort wird sie künstlich beatmet.
Auf der Rückseite des Gebäudes wurde während der Tat die Fensterscheibe einer Eingangstür zertrümmert. Wahrscheinlich versuchte der 63-jährige, sich gewaltsam Zugang in das Wohnhaus zu verschaffen.
"Das Jahr fängt ja gut an"
Viele Nachbarn schreckten auf, als der Rettungshubschrauber auf einem Feld direkt neben der Lindenalle landete. Ein Anwohner schaute aus seinem Carport in Richtung Tatort. "Ich kenne die Nachbarn nicht", erzählte er. Leicht ungläubig sagt er: "Das Jahr fängt ja gut an."
Der 63-jährige Sohn und Täter wurde von der Polizei festgenommen. "Die Mordkommission aus Kiel übernahm die Spurensicherung", sagt Polizeisprecherin Sandra Mohr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen