zur Navigation springen

Neues Schuljahr : Schülerzahlen gehen weiter zurück

vom

Für mehr als 22.000 Erstklässler beginnt in der kommenden Woche die Schulzeit. Insgesamt schrumpfen die Schülerzahlen in SH immer weiter.

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:37 Uhr

Während auf Sylt die Erstklässler schon am Mittwoch eingeschult worden sind, beginnt für den Rest des Landes am Montag ein neues Schuljahr. Im Laufe der kommenden Woche finden dann auch die Einschulungsfeiern an den Grundschulen im Land statt, mit denen die 22.200 Erstklässler begrüßt werden.
Der Trend setzt sich fort: Die Schülerzahlen nehmen immer weiter ab. Während die Zahl der Erstklässler gegenüber dem Vorjahr (22.500) fast stabil bleibt, wird die Gesamtzahl der Schüler an Schleswig-Holsteins Schulen voraussichtlich um rund 5100 sinken - auf rund 385.200.

Hauptschule läuft aus

So sinkt an den Grundschulen die Gesamtzahl der Kinder um rund 1,7 Prozent auf knapp 96.200. Ein leichter Anstieg der Schülerzahlen wird dagegen an den berufsbildenden Schulen erwartet, von 93.500 auf rund 94.200 (plus 0,7 Prozent).
Etwa 20.800 Schüler besuchen Regionalschulen. Das ist ein Anstieg um rund 2700 (18.100 im Vorjahr). An den Gemeinschaftsschulen wird die Schülerzahl auf rund 73.300 ansteigen (67.000 im Vorjahr). In den Regional- und Gemeinschaftsschulen werden in den auslaufenden Bildungsgängen der Hauptschule noch etwa 800 und der Realschule knapp 7000 Schüler unterrichtet. An den Gymnasien des Landes wird die Schülerzahl insgesamt etwa 86.300 betragen, einschließlich 400 Schüler am Abendgymnasium. Das ergibt einen leichten Rückgang von 0,6 Prozent. Die Schülerzahl an den Förderzentren liegt voraussichtlich bei rund 6700.

Doppelter Abiturjahrgang

Insgesamt gibt es 815 Schulen in Schleswig-Holstein: 394 Grundschulen, 52 Regionalschulen, 27 Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe (einschließlich zwei neu eingerichteten Oberstufen an den Gemeinschaftsschulen in Handewitt und Kellinghusen), 122 Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe, 99 Gymnasien (ein Abendgymnasium), 88 Förderzentren und 33 Berufsbildende Schulen.
Mit dem neuen Schuljahr beginnt an den Gymnasien im Land die Phase des "doppelten Abiturjahrgangs". 9600 Schüler aus dem neunten Jahrgang des achtjährigen Bildungsganges kommen mit 10.100 Schülern aus dem zehnten Jahrgang des neunjährigen Bildungsgangs in die Sekundarstufe II und werden in den kommenden drei Jahren gemeinsam auf das Abitur vorbereitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen