zur Navigation springen

Ostern 2017 : Schluss mit schlichter Eierfarbe: So zaubern Sie Trend-Ostereier

vom

Bunte Eier sind ja schön - aber so richtig kreativ wird die Osterdeko erst mit diesen Tipps.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2017 | 20:01 Uhr

Osterohrstedt | Was macht ein Frühstück erst zum Osterfrühstück? Ganz klar – bunte Eier gehören am Ostersonntag auf den Tisch, an die Zweige und in die Osternester. Doch immer nur stumpf mit Eierfarbe hantieren wird nach der 20. Wiederholung nicht spannender. Dabei gibt es inzwischen richtige Ostereier-Trends. Hier finden Sie sieben etwas andere Ideen für Ihre Ostereier.

Da Eierschale beim Kochen grundsätzlich porös wird, sollten Eier, die mit Kleber oder Farbe, die nicht zum Verzehr geeignet ist, behandelt wurden, nicht gegessen werden. Hier eignen sich ausgeblasene Eier oder Plastikeier.

Galaxy-Eier

Zugegeben – der Galaxy-Trend, eine Hommage an die 90er, ist schon fast Geschichte. Aber ein letztes Aufbäumen zum Osterfest ist legitim – schließlich feiern wir eine Auferstehung!

 

Was man braucht:

  • ausgeblasene oder Plastik-Eier, Farbe egal
  • Acrylfarbe in Schwarz, blautönen, lila, gold und weiß
  • einen Pinsel
  • verschiedene Schwämmchen
  • alte Zahnbürste
  • etwas Wasser

Zunächst werden die Eier mit schwarzer Acrylfarbe grundiert. Ist diese vollständig getrocknet, wird mit einem Schwamm die Milchstraße aufgetupft. Erst in dunkleren Blautönen, sind diese etwas angetrocknet, kommen hellere Blau- und schließlich Lilatöne darüber. Wer mag, kann mit der Ecke eines Schwämmchens noch goldene Highlights auftupfen. Ist die eiernde Galaxie getrocknet, wird die weiße Acrylfarbe mit etwas Wasser verdünnt und mit der Zahnbürste (wie damals im Kunstunterricht) über das Ei gespritzt (Tipp: Zunächst testweise auf Papier spritzen, so löst sich überschüssige Farbe aus der Zahnbürste und die weißen Punkte werden feiner) - so entsteht der Sternenhimmel. 

 

Marmorieren mit Nagellack

Eierfärben mit Nageldesign-Zugabe verspricht dieser Ostertrend. Zumindest wenn auf Handschuhe oder andere Sicherheitsvorkehrungen verzichtet wird. Dieser Färbetrick ist ideal, um ausrangierten Nagellacken den Rest zu geben.

Was man braucht:

  • weiße ausgeblasene oder Plastik-Eier
  • bunter Nagellack in unterschiedlichen Farben
  • eine tiefe Schüssel mit Wasser
  • Holzstäbchen
  • Strohhalm o.ä.

Zunächst wird eine tiefe Schale mit Wasser bereitgestellt. Dort hinein tropfen Sie nacheinander eine kleine Menge unterschiedlicher Nagellacke. Idealerweise bedecken die Farben nun die Wasseroberfläche. Für die Marmorierung kommt nun das Holzstäbchen zum Eisatz. Ziehen Sie den Stab vorsichtig von links nach rechts durch die Farben. Wenn das Muster auf der Wasseroberfläche gefällt, wird ein ausgeblasenes Ei mit der Öffnung auf einen Strohhalm gesteckt (machen Sie die Öffnung nur so groß, dass das Ei fest auf dem Halm steckt und nicht herunterrutschen kann). Kopfüber taucht das Ei nun langsam in das Wasser ein - und mit Überraschungsmuster wieder auf.

Im Video sehen Sie, wie es geht:

 

Federschmuck

Nicht jeder steht auf quietschebunt. Für Fans des Skandinavisch-Zurückgenommenen, für Monochromliebhaber und Ästheten ist vielleicht zarter Federschmuck genau die richtige Eierdeko.

 

Was man braucht:

  • weiße, ausgeblasene oder Plastik-Eier
  • gemusterte Federn aus dem Bastelbedarf
  • Dekokleber (zum Beispiel Art Potch für Serviettentechnik)
  • Pinsel

Wie die Feder aufs Ei kommt, ist schnell erklärt: Zunächst wird der Teil vom Ei dünn mit Bastelkleber bestrichen, auf dem die Feder landen soll. Um sie optisch mit dem Ei verschmelzen zu lassen, wird die aufgeklebte Feder zusätzlich noch einmal von außen dünn mit dem Kleber bestrichen - und das war's auch schon.

 

Färben mit Rasierschaum

Nun wird es aber wieder frühlingsbunt und klassisch. An dieser Färbevariante werden vor allem Kinder ihren Spaß haben. Eltern...vielleicht nicht so sehr.

 

Was man braucht:

  • weiße Eier (hartgekocht, ausgeblasen oder aus Plastik)
  • Lebensmittelfarbe
  • Rasierschaum ohne Parfüm
  • Behälter
  • Löffel
  • Holzstäbchen
  • Einweghandschuhe
  • Küchenpapier

Endlich mal Eier, die direkt am Frühstückstisch verdrückt werden können. Allerdings ist der Weg dahin etwas aufwendiger: Zunächst wird der Rasierschaum in ein Behältnis gesprüht und mit dem Löffel glattgestrichen. Anschließend tropfen Sie Lebensmittelfarbe auf den Schaum und verwirbeln sie mit dem Holzstäbchen. Dabei sollten sich die unterschiedlichen Farben jedoch nicht zu sehr vermischen, sonst ist der Effekt hinüber. Schließlich wälzen Sie die Eier durch den farbigen Schaum, bis sie von allen Seiten damit bedeckt sind und legen Sie zum Trocknen auf ein Küchentuch. Dabei die Einweghandschuhe nicht vergessen! Nun ist Geduld gefragt: Bis der Rasierschaum getrocknet und die Eier die Farbe aufgenommen haben, vergehen mehrere Stunden. Deshalb werden die Eier bestenfalls über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Morgen kann der Schaum ganz einfach mit Küchenpapier abgewischt werden und das Ei offenbart seine ganz individuelle pastellige Färbung.

 

Emoji-Eier

Neuartige Kommunikationsformen - jetzt auch ganz analog beim Osterfrühstück. Emoji-Eier sind perfekt für solche, die ihren Lieben Zu- sowie Abneigung gern per gelbem Kreis mitteilen.

 

Was man braucht:

  • ausgeblasene oder Plastik-Eier
  • Acrylfarbe in gelb und ggf. weiß, rot und blau
  • schwarzer Edding
  • grober und feiner Pinsel
  • eine ruhige Hand

Zunächst werden die Eier mit gelber Acrylfarbe grundiert. Sobald die Farbe komplett getrocknet ist, werden mit dem Edding unterschiedliche Gesichter aufgemalt - Inspiration finden Sie unter anderem in Ihrem WhatsApp-Messenger. Je nach angestrebter Emotion können noch weitere farbige Details nötig werden. Diese können Sie mit Acrylfarbe und einem feinen Pinsel ergänzen.

 

Ombre-Eier

Ein Haartrend, der (nicht nur) auf Ostereier übergreift. Farbverlauf gehört heute zum guten Ton - und dieser hier kann sogar verspeist werden.

 

Was man braucht:

  • weiße Eier (hartgekocht, ausgeblasen oder aus Plastik)
  • Eierfarbe
  • Essig
  • Gläser
  • Wasser

Zunächst braucht es eine recht konzentrierte Lösung aus Wasser, Essig und Eierfarbefarbe. Diese füllt man etwa zwei Zentimeter hoch in ein Glas ein, in dem bereits das Ei auf seinen Anstrich wartet. Die Farbe sollte einige Minuten einwirken, bis etwas Wasser nachgeschüttet wird. Dieses Vorgehen wiederholen Sie, bis das Ei komplett mit Wasser bedeckt ist. Wer weichere Farbabstufungen erreichen will, kann auch kontinuierlich, aber sehr langsam Wasser nachfüllen.

Dieses Video zeigt, wie es geht:

 

Gummiband-Muster

Wissen Sie noch? Vor einigen Jahren waren Loombänder aus Kinderzimmern nicht wegzudenken. Wer ganz schlecht im Entrümpeln ist, kann noch heute Relikte dieser Zeit unter seinem Bett ausmachen. Ostern 2017 wird den Gummibändern wieder neues Leben eingehaucht.

Was man braucht:

  • weiße Eier (hartgekocht, ausgeblasen oder aus Plastik)
  • Gummibänder
  • Eierfarbe

Wer nicht ganz von klassischer Eierfarbe lassen kann, aber trotzdem einzigartige Ergebnisse möchte, kann für diese Färbevariante Loombänder oder Küchengummis recyceln. Diese werden vor dem Färben einfach kreuz und Quer ums Ei gewickelt.  Anschließend wird einfach nach Anleitung gefärbt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen