zur Navigation springen

Statistik : Schleswig-Holsteins Bevölkerung wächst

vom

Auch in SH sterben mehr Menschen als geboren werden. Trotzdem gibt es mehr Schleswig-Holsteiner.

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2014 | 11:09 Uhr

Kiel | Die Bevölkerung in Schleswig-Holstein nimmt weiter zu, obwohl auch im nördlichsten Bundesland mehr Menschen sterben als geboren werden. Exakt 2.815.955 Menschen lebten hier am 31. Dezember vergangenen Jahres und damit 9400 oder 0,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, berichtete das Statistikamt am Freitag. Fast 22.000 Kinder wurden 2013 in Schleswig-Holstein geboren, während annähernd 33.000 Menschen starben. Das Minus von 11.000 wurde durch einen Wanderungsgewinn von 18.500 mehr als kompensiert. 87.500 Menschen zogen in das Land, 69.000 verließen es. Allein gegenüber Hamburg verzeichnete Schleswig-Holstein ein Wanderungsplus von 4600.

Infolge von Bestandskorrekturen erhöhte sich der Bevölkerungsstand um weitere 1900 Einwohner. 95 Prozent der Schleswig-Holsteiner hatten die deutsche Staatsangehörigkeit und fünf Prozent eine ausländische. In zehn Kreisen und kreisfreien Städten wuchs die Bevölkerung, am stärksten im Kreis Pinneberg mit einem Plus von 2400, gefolgt von Stormarn mit 1800 und Kiel mit 1700. Die stärksten Rückgänge hatten Nordfriesland und Dithmarschen mit jeweils 300 Einwohnern weniger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen