Starkregen : Schleswig-Holstein unter Wasser

Allein die Einsatzkräfte der Feuerwehren mussten in der Nacht zu Montag 10 Mal ausrücken. Foto: Sörensen
1 von 2
Allein die Einsatzkräfte der Feuerwehren mussten in der Nacht zu Montag 10 Mal ausrücken. Foto: Sörensen

In Kappeln standen in der Nacht mehrere Straßenzüge unter Wasser, auch im Süden des Landes wurden Keller überflutet. In Kiel-Mettenhof liegt infolge der Wasserfluten die Schmutzwasser-Entsorgung lahm.

Avatar_shz von
16. August 2011, 12:30 Uhr

Dauerregen mit über 50 Litern Wasser auf den Quadratmeter, haben die Stadt Kappeln und angrenzende Gemeinden am Sonntagabend in regelrechte Seenlandschaften verwandelt. Straßen mussten gesperrt werden.
Wie ein Feuerwehrsprecher auf Anfrage bestätigte, waren allein die Einsatzkräfte der Kappelner Feuerwehren am Sonntagabend zu etwa 10 Hilfeleistungseinsätze ausgerückt. Besonders hart hatte es den Ortsteil Sandbek getroffen. Hier standen Anliegerstrassen bis in die Nachtstunden bis zu einem Meter tief unter Wasser. Keller und Vorgärten wurden überflutet, die Landesstrasse 21 musste von der Straßenmeisterei für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Starkregen flutete selbst Wohnwagen

Große Sorge hatten die Einsatzkräfte, das die Wassermassen einen Hauptstromverteiler in Kappeln überfluten könnte. Der Stromversorger Eon schickte den Störungsdienst nach Kappeln, um für eventuelle Notfälle gerüstet zu sein. Den Freiwilligen Wehren gelang es durch einen mehrstündigen Pumpeinsatz, einen möglichen Kurzschluß der Stromanlage zu vermeiden. Auch in Kronsgaard (Kreis Schleswig-Flensburg) waren am Sonntag die Feuerwehren ausgerückt.
Hier standen große Teile eines Campingplatzes durch den Starkregen unter
Wasser, abgestellte Wohnwagen drohten vollzulaufen. Mehrere Feuerwehren konnten durch Ihren schnellen Hilfseinsatz größere Schäden vermeiden. Personen kamen nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr durch die Wassermassen nicht zu Schaden. Die Höhe der entstandenen Sachschäden, kann erst im Laufe des Montages ermittelt werden.
Unappetitlich: Schmutzwasserpumpe in Kiel-Mettenhof außer Betrieb
Auch in anderen Landesteilen haben die heftigen Regenfälle der Feuerwehr viele Einsätze beschert. Allein in der Gegend um Altenholz (Kreis Rendsburg-Eckernförde) wurde sie rund 150 mal gerufen. Nach Angaben der Feuerwehr wurden zahlreiche Keller und Straßen überflutet. Durch den anhaltenden Regen der vergangenen Tage waren sowohl die Kanalisation als auch die umliegenden Felder nicht mehr in der Lage, die Wassermassen aufzunehmen. Die Feuerwehr war bis in die späten Abendstunden im Pumpeinsatz.
In Kiel ist der Heidenberger Teich über die Ufer getreten. Dadurch lief Wasser in die Pumpstation der Stadtentwässerung. In der Folge darauf fiel die Schmutzwasser-Pumpe aus, und das ganze Gebiet Mettenhof konnte vom Schmutzwasser nicht mehr entsorgt werden.
Feuerwehrleute aus Kiel und das nachalarmierte THW aus Elmshorn senkten den Wasserspiegel ab. Man hoffe, dass im Laufe des Tages das Ganze wieder zur Normalität zurückkehre, ohne dass sich der Teich zurückbilde. Das werde noch zwei drei Tage dauern, sagte ein Sprecher der Feuerwehr
(ksö, shz, dpa)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen