Wildpark Eekholt : Rothirsche in Baggerstimmung

Der Rothirsch will mit seinem lauten Röhren die Weibchen beeindrucken. Foto: rtn
Der Rothirsch will mit seinem lauten Röhren die Weibchen beeindrucken. Foto: rtn

Die Rothirsche legen sich zurzeit mächtig ins Zeug - mit lautem Röhren wollen sie die Weibchen beeindrucken - und ihre Konkurrenten einschüchtern.

shz.de von
16. September 2010, 06:53 Uhr

Für Hirsche hat jetzt die anstrengendste Zeit des Jahres begonnen, denn wenn der Herbst die ersten bunten Blätter von den Bäumen fegt, ist der Rothirsch in der Brunft.
Dröhnendes Röhren hallt dezeit deshalb durch die heimischen Wälder. Imposante Tiere mit ausladenen Geweihen locken die Weibchen mit kräftigem Ruf, verscheuchen mit Drohgebärden lästige Konkurrenten. Mit viel Glück erspäht man so einen Kampf beim Spaziergang durch den Wald. Wer aber ganz sicher sein will, besucht den Wildpark Eekholt. Dort ist die Hirschbrunft derzeit in voller Aktion, es wird gebaggert was das Zeug hält. Mit lauten, kampflustigen Brunftschreien versuchen dort die Hirsche die Hirschkühe zu beeindrucken und Konkurrenten abzuschrecken. Insgesamt 107 Hirsche und Hirschkühe bevölkern aktuell den 67 Hektar großen Wildpark.
Die röhrende Akustik ist seit dem vergangenen Wochenende zu hören und dauert nur wenige Wochen an. Die Brunftzeit ist abhängig von der Rasse und der Witterung. Besonders brunftfreudig sind die Tiere bei kühlen Temperaturen und einem leichten Nebel am Morgen. Autofahrer sollten deshalb Zeit vor allem durch Waldgebiete besonders vorsichtig fahren und dort die Schilder Wildwechsel beachten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen