Intensivtäter aus Neumünster tot : Rentner schießt auf Räuber - Ermittlungen eingestellt

Labinot S. aus Neumünster wurde auf der Flucht erschossen - ein Gericht befand jetzt, dass der Rentner in Notwehr gehandelt habe.
Labinot S. aus Neumünster wurde auf der Flucht erschossen - ein Gericht befand jetzt, dass der Rentner in Notwehr gehandelt habe.

Es war Notwehr. Die Ermittlungen gegen den Rentner aus Sittensen, der einen flüchtenden Räuber aus Neumünster erschossen hatte, wurden eingestellt.

Avatar_shz von
29. Dezember 2011, 10:55 Uhr

Die tödlichen Schüsse auf einen jugendlichen Räuber werden kein juristisches Nachspiel für einen Rentner haben. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts auf Totschlag ein. Der 77-Jährige hatte im Dezember 2010 auf fünf flüchtende Räuber geschossen, die ihn auf seinem Grundstück in Sittensen überfallen hatten. Einen 16-Jährigen traf er tödlich im Rücken. Der Rentner habe in Notwehr gehandelt, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Donnerstag. Deshalb sei er berechtigt gewesen zu schießen, obwohl die Räuber da schon auf der Flucht gewesen seien. "Er hat sein Eigentum verteidigt."
Der Fall war Mitte Dezember vergangenen Jahres bundesweit in die Schlagzeilen geraten, weil der überfallene Rentner einen der Räuber, den erst 16 Jahre alten Neumünsteraner Labinot S., auf seinem Grundstück erschossen hatte. Der Junge starb durch Schüsse in den Rücken. Die vier Komplizen hatten damals die Flucht ergriffen, während der Jugendliche starb.
Das Landgericht Stade hatte die Komplizen wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Außerdem ordneten die Richter für drei drogenabhängige Angeklagte die Einweisung in eine Entziehungsklinik an. Eine Frau (21) aus Neumünster wurde wegen Anstiftung zur räuberischen Erpressung zu einer Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss sie eine Geldbuße von 2000 Euro zahlen.
Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Der bereits veröffentlichte Leserkommentar:

GROSSES W PUNKT 28.07.2011 16:15

Gut so !

Ich freue mich, dass das, was damals viele Kommentatoren nicht zu hoffen wagten, tatsächlich eingetreten ist : Der alte Herr muss nicht in Haft !
Verwundert bin ich ein wenig darüber, dass der erschossene Räuber in dem heutigen Artikel doch als recht harmlos dargestellt wird, damals wurde allgemein dargestellt, dass es sich um einen Kriminellen handelt, der bereits viele Male mit seinen Untaten aufgefallen ist.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen