Intensivtäter aus Neumünster getötet : Rentner erschießt Räuber - Anklage wegen Totschlags

Labinot S. wurde bei einem Einbruch in eine Villa erschossen.
1 von 2
Labinot S. wurde bei einem Einbruch in eine Villa erschossen.

Notwehr oder Totschlag? Der Rentner, der vor seiner Villa in Sittensen einen jugendlichen Räuber aus Neumünster erschossen hat, muss sich eventuell vor Gericht dafür verantworten.

Avatar_shz von
26. April 2012, 06:56 Uhr

Sittensen/Stade | Die tödlichen Schüsse auf einen jugendlichen Räuber aus Neumünster werden möglicherweise doch ein juristisches Nachspiel für einen Rentner haben. Die Staatsanwaltschaft in Stade erhob Anklage gegen den 78-Jährigen wegen Totschlags. "Es sieht jetzt nicht mehr danach aus, als habe er in Notwehr geschossen", sagte Pressesprecher Burkhard Vonnahme am Dienstag.
Der Jäger hatte im Dezember 2010 auf fünf flüchtende Räuber gefeuert, die ihn auf seinem Grundstück in Sittensen überfallen hatten. Den 16-Jährigen Labinot S. traf er tödlich im Rücken. Im vergangenen Jahr hatte die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen den Schützen eingestellt, weil sie von Notwehr ausging. Dagegen hatte die Familie des Opfers Beschwerde eingelegt.

Komplizen verurteilt
Die Polizei nahm die Ermittlungen nach einem Bericht daraufhin wieder auf. Sie befragte die Komplizen des 16-Jährigen und wertete die Spuren vom Tatort erneut aus. Welche neuen Erkenntnisse zu der Anklageerhebung geführt haben, wollte Vonnahme nicht sagen. Das Landgericht Stade muss jetzt entscheiden, ob es zu einem Verfahren kommt.

Das Gericht hatte die Komplizen des getöteten 16-Jährigen im vergangenen Sommer wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Eine 21-Jährige, die die Bande zu dem Überfall angestiftet hatte, erhielt eine Bewährungsstrafe. Sie soll ein Verhältnis mit dem Rentner gehabt haben, der als wohlhabend galt.

Die Bande hatte den Mann am 13. Dezember 2010 abends auf seinem Grundstück überrumpelt und ihn ins Haus gedrängt. Dort nahmen sie ihm die Geldbörse ab und öffneten einen Tresor im ersten Stock. Doch da ging plötzlich ein Alarm los, und die Räuber flüchteten. Der alte Mann feuerte mehrmals mit einer Pistole hinter ihnen her. Der 16-Jährige brach tödlich verletzt auf der Terrasse zusammen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen