Prellungen und Knochenbrüche : Reitunfall in Beringstedt: Kinder von Ponys verletzt

Sieben Kinder wurden bei einem Reitunfall in Beringstedt verletzt. Foto: Funk/Feuerwehr
1 von 2
Sieben Kinder wurden bei einem Reitunfall in Beringstedt verletzt. Foto: Funk/Feuerwehr

Mehrere Kinder waren in Beringstedt mit Ponys zu einem Reitausflug aufgebrochen. Erst scheute ein Tier, dann gingen mehrere durch. Sieben Kinder wurden verletzt.

Avatar_shz von
14. Juli 2013, 03:10 Uhr

Beringstedt | Ein Notruf aus Beringstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ging um 13.45 Uhr bei der Polizei ein. Mehrere Kinder zwischen acht und elf Jahren wurden verletzt, nachdem einige Ponys auf einem Reitausflug durchgegangen waren, teilt Polizeisprecher Sönke Hinrichs mit. "Insgesamt sieben Kinder stürzten und wurden verletzt. Vier Kinder kamen mit Prellungen davon, drei erlitten Knochenbrüche", berichtet Hinrichs. Lebensgefahr besteht bei keinem der Kinder.
Weil die erste Meldung dramatisch klang, schickte die Rettungsleitstelle ein Großaufgebot an Rettungskräften zum Einsatzort. Hinrichs zählt auf: "Sechs Rettungswagen, der Leitende Notarzt, zwei Notärzte, ein Rettungshubschrauber, die Freiwilligen Wehren aus Hohenwestedt und Beringstedt sowie drei Funkstreifenwagen." Ein Kind wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Neumünster geflogen. Die anderen verletzten Kinder kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen