zur Navigation springen

Lauenburg, Kiel, Lürschau, Pinneberg : Razzien in SH: Schlag gegen Internet-Kriminalität

vom

Waffen, Drogen, Falschgeld und gefakte Ausweise: Die Polizei ist mit Macht gegen illegale Plattformen vorgegangen.

shz.de von
erstellt am 29.Feb.2016 | 13:19 Uhr

Wiesbaden/Kiel | Bei einer großen Razzia gegen Betreiber und Nutzer illegaler Plattformen im Internet sind neun Verdächtige festgenommen worden. In Deutschland und im Ausland wurden 69 Wohnungen und Firmenräume durchsucht, teilten das Bundeskriminalamt und die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität am Montag mit. Es gehe um Handel mit Waffen, Drogen, Falschgeld und gefälschten Ausweisen.

Durchsuchungen gab es laut Landeskriminalamt auch in Schleswig-Holstein, und zwar in Lauenburg, Kiel, Lürschau (Kreis Schleswig-Flensburg) und Pinneberg. Als Hauptverdächtiger war ein Bosnier am vorigen Mittwoch in Bosnien-Herzegowina festgenommen worden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert