zur Navigation springen

Bei Neumünster : Promillefahrt auf der A7 - Polizei stoppt Lkw-Fahrer

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein Sattelzug gerät ins Schlingern, Lkw-Teile fliegen über die A7. Der Fahrer hat 0,66 Promille Alkohol im Blut.

Neumünster | Die Polizei hat auf der A7 einen alkoholisierten Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Einem aufmerksamen Autofahrer sei am Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr zwischen Großenaspe und Neumünster-Mitte in Fahrtrichtung Norden ein Sattelzug mit verdächtiger Fahrweise aufgefallen, teilte die Polizei mit.

"Nicht nur, dass der Fahrer des Lastzuges Probleme mit der Geradeausfahrt hatte, er geriet auch gegen die Mittelschutzplanke und beschädigte mehrere Elemente", schreibt die Polizei. Herumfliegende Lkw-Teile beschädigten außerdem den VW-Bus des Zeugen.

Der Mann alarmierte die Polizei. Eine Funkstreife des Autobahnreviers stoppte den 45-jährigen Fahrer aus Neumünster mit seinem Lastzug Höhe Neumünster-Nord. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Ein Test ergab einen Wert von 0,66 Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Ein Ersatzfahrer musste den Lastzug übernehmen. Der Sachschaden wird insgesamt auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2015 | 14:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen