Polo-Masters auf Sylt : Polo kennt keine Rücksicht

Thomas Winter ist Deutschlands bester Polo-Spieler. Foto: syr
1 von 2
Thomas Winter ist Deutschlands bester Polo-Spieler. Foto: syr

Thomas Winter (43) ist Deutschlands bester Polospieler. Auf Sylt ist der Hamburger der Star beim Polo-Masters. Im Interview spricht er über Pferde, Eliten und Härte.

Avatar_shz von
05. August 2011, 08:06 Uhr

Herr Winter, wäre Ihr Leben ohne Polo komplett anders verlaufen?
Thomas Winter: Hundertprozentig! Dann wäre ich heute Projektentwickler in der Immobilienbranche. Das habe ich nach meinem BWL-Studium gelernt.
Was macht für Sie die Faszination dieses Sports aus?
Die Kombination aus Ball- und Mannschaftssport. Dann die Geschwindigkeit. Und mit den Pferden zusammen diesen Sport ausüben zu können. Deshalb mache ich das überhaupt.
Viele meinen, Polo zählt zu den gefährlichsten Sportarten überhaupt. Ist das eine Legende?
Wenn man es richtig beherrscht, dann hält sich das Risiko in Grenzen. Aber die Kombination von hoher Geschwindigkeit und zwei Teams, die sich mit unterschiedlichem Ziel bewegen, kann schon zu gefährlichen Situationen führen.
Ähnlich wie früher andere Sportarten gilt Polo als ein Hobby, das sich nur eine gut betuchte Elite leisten kann. Gibt es die Chance, den Sport für einen breiteren Kreis zu öffnen?
Ja, klar! Jeder normale Freizeitreiter, der sonst mit seinem Pferd durch den Wald jagt, kann anfangen, freizeitmäßig Polo zu spielen. Schwieriger wird es, wenn der Anspruch da ist, leistungsmäßig große Turniere zu spielen. Dann muss man das Pferdematerial entsprechend aufstocken. Und das kostet Geld.
Was macht den besonderen Reiz des German Polo Masters aus?
Natürlich die Location. Wenn man die Chance hat, auf Sylt im Sommer Polo spielen zu dürfen, ist das fantastisch. Und dieses Turnier hat eine außergewöhnlich hohe Zuschauerfrequenz. Vor solch einer Kulisse zu spielen, macht natürlich besonders viel Spaß.
Wie bewerten Sie den Stellenwert dieses Turniers?
Die German Polo Masters gehören zu den hochklassigsten zwei Turnieren Deutschlands. Vergleichbar ist nur die Deutsche High Goal Meisterschaft in Berlin.
Spielt es sich gegen Ihre beiden Brüder genauso wie gegen andere Gegner oder wird in engen Situationen mehr Rücksicht genommen?
Von Rücksicht nehmen kann keine Rede sein. Da wird besonders hart zur Sache gegangen. Jeder von uns kennt die Stärken und Schwächen des anderen. Das wird gegenseitig voll ausgenutzt.
Warum spielen noch immer nur wenige Frauen Polo?
Es gibt immer mehr Frauen in Deutschland, die Polo spielen, und inzwischen sogar Turniere, wo wir Männer nicht zugelassen sind.
Sie gelten als bester Polospieler Deutschlands. Wie lange kann man Polo auf hohem Niveau spielen?
Ich hoffe noch sehr lange! Auf jeden Fall bis Ende 40, Anfang 50 möchte ich auf dem Niveau noch weiter spielen. Gerade im Polosport lässt sich durch Routine gut ausgleichen, was die Jungen an Spirit und Nervenkitzel aufbieten.
(wer, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen